weather-image
21°

Nur Rotsünder Bertram fehlt bei der SSG / SpVgg. Bad Pyrmont – Leveste

Schimanski meldet sich zurück

Fußball (aro/kf). Die SG Hameln 74 ist in der Bezirksliga noch ungeschlagen – und will es auch bleiben. „Ich kenne den Gegner nicht, aber in dieser Liga kann jeder jeden schlagen“, drückt Trainer Paul Bicknell vor der Partie in Evesen (Sonntag, 15 Uhr) auf die Euphoriebremse. Klar ist, dass Neuzugang Egcon Musliji erstmals in der Startef stehen wird. „Er wird auf jeden Fall spielen. So einen Spieler kann ich nicht auf die Bank setzen. Das verstehen die Jungs auch“, kündigt Bicknell an. Felix Forche ist aus dem Urlaub wieder da. Marc-Robin Schumachers (Prellung) und Sönke Wyrwoll (Zerrung) sind angeschlagen.

veröffentlicht am 22.09.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 23:41 Uhr

270_008_5842270_sp765_2209_5sp.jpg

Bei der SSG Halvestorf ist Björn Bertram im Heimspiel gegen den TSV Barsinghausen (So., 15 Uhr) nicht dabei, denn der Routinier muss erst einmal seine zweiwöchige Sperre absitzen. Die bekam er nach seiner Roten Karte in Obernkirchen aufgebrummt. Dafür meldete sich aber Dennis Schimanski topfit aus dem Urlaub bei Trainer Markus Schwarz zurück. Der erwartet morgen am Piepenbusch nach dem 5:0 in Obernkirchen den zweiten Sieg in Folge. Nicht ganz so optimistisch zeigte sich Betreuer Burkhard Büchler: „Die haben immerhin gegen Bad Pyrmont gewonnen.“ Taktische Veränderungen wird es kaum geben. Allein die Aufgabe für Matthias Günzel hielt Schwarz gestern noch unter dem Deckel.

Bei der SpVgg. Bad Pyrmont hat der Koldinger SV mit der 2:3-Bezirkspokalpleite, die er den Kurstädtern beibrachte, erst einmal dafür gesorgt, dass die Bäume nicht in den Himmel wachsen. Am Sonntag (15 Uhr, Südstraße) spielen die Pyrmonter gegen den TVJ Leveste. Dann wird die Elf um Spielertrainer Philipp Gasde mit einer völlig anderen Formation auflaufen, denn personelle Experimente wird es nicht noch einmal geben. Die Pyrmonter, die den fünften Sieg anpeilen, können bis auf Kodor Issa mit ihrem kompletten Kader antreten.

Bereits heute (16 Uhr) fährt Germania Hagen zum Tabellenzweiten FC Springe. Trainer Dirk Sölla rechnet sich am Deister zumindest eine Minimalchance aus, denn in der letzten Saison holte seine Mannschaft immerhin vier Punkte gegen den FC. Doch Sölla muss weiter experimentieren. Neben seinen vier Langzeitverletzten fallen nun auch Marco Pompa und Florian Unverzagt aus.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?