weather-image
×

Donnerstag in Nettelrede / Wallenser Torflut – 9:2 in Hilligsfeld

Scheler mit Afferde unter Druck: Der Knoten muss endlich platzen

Fußball (kf). Das hatte sich Afferdes neuer Trainer Andreas Scheler vor dem Saisonstart sicher anders vorgestellt. Nach drei Heimpleiten und einer Auswärtsniederlage steht er mit Eintracht Afferde schon nach fünf Spieltagen mächtig unter Druck. „Die Lage ist umso prekärer, weil wir bislang noch nicht einmal gegen ein Topteam der Liga gespielt haben,“ stellte Scheler fest. Deshalb fordert er am Donnerstag (19 Uhr) beim TSV Nettelrede unbedingt einen Dreier: „Der Knoten muss endlich platzen.“ Nickel und Garlipp sind wieder dabei, Olgunsoy fällt weiter aus.

veröffentlicht am 31.08.2010 um 21:48 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 04:21 Uhr

Trainer Stephan Schröer fährt am Donnerstag (19.30 Uhr) mit dem TuS Rohden ganz entspannt zum VfB Eimbeckhausen. Denn bei seinem letzten Auftritt am Deister gelang ein überraschender 4:3-Sieg. „Warum soll uns das nicht noch einmal gelingen“, orakelt der TuS-Coach, dem mit Glanz, Pasternak, Cichocki, Rebhuhn und da Silva aber fünf Akteure fehlen.

Das Spitzenspiel steigt am Donnerstag (19 Uhr) auf dem Sportplatz am Haarwege beim SV Lachem. Da muss sich Trainer Thomas Fenske im Spiel gegen Tabellenführer Tündern II vor allem in der Offensive eine besondere Taktik einfallen lassen. Bei den Schwalben setzt Jörg Waczynski vor allem auf eine kompakte Abwehr, und die ließ bislang erst drei Gegentore zu. – Den zweiten Saisonsieg strebt Aufsteiger SG Hameln 74 an. Die Mannschaft von Trainer Paul Bicknell hat (Do., 18.30 Uhr) gegen den noch sieglosen TSV Grohnde eine durchaus lösbare Hürde zu nehmen. Weiter spielen: VfB Hemeringen – SSG Marienau (Do., 18.30 Uhr).

In einem vorgezogenen Spiel fertigte bereits gestern WTW Wallensen den TB Hilligsfeld mit 9:2 (3:1) ab. Auch auswärts war Wallensen nicht nur spielerisch und läuferisch klar überlegen, sondern vor allem absolut konsequent im Abschluss. Fast jeder Schuss war ein Treffer. Benjamin Edler (20., 50., 70., 85.) und Dennis Edler (30., 32., 65.) gelang fast im Alleingang der Sieg. Dazu trafen Thorsten Marks (75.) und Aljoscha Grote (80.). Für Hilligsfeld hielten Sascha Bothe (42.) und Florian Claus (72.) die Heimpleite halbwegs in Grenzen.

Ernste Miene nach nur einem Sieg aus fünf Begegnungen: Afferdes Trainer Andreas Scheler.

Foto: nls



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt