weather-image
12°
×

Bisperodes Torjäger meldet sich nach langer Verletzungspause wieder im Training zurück

Sascha Weiner will endlich wieder jubeln

Fußball (aro). Was macht eigentlich Sascha Weiner? In der vergangenen Kreisliga-Saison ballerte sich „Hibbel“, wie ihn seine Freunde nennen, mit 31 blitzsauberen Buden auf Platz zwei der Torjägerliste, doch seit einigen Monaten ist es um ihn still geworden. Nicht nur die Bisperoder Fans vermissen ihren Gute-Laune-Stürmer, der immer 100 Prozent gibt – selbst wenn er nicht fit ist. Auch TSV-Coach Werner Brennecke hofft auf sein Comeback.

veröffentlicht am 19.10.2011 um 11:48 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 14:41 Uhr

Ohne Weiner läuft es nämlich noch nicht so: „Uns fehlt zurzeit das Quäntchen Glück, das wir vergangene Saison oft auf unserer Seite hatten. Deshalb haben wir einige Spiele auch unglücklich verloren.“ Das ist aber nur eine Seite der Medaille. Dass der Noch-Vizemeister als Neunter im Niemandsland der Tabelle dümpelt, liegt nämlich auch daran, dass Weiner vom Arzt eine Zwangspause verordnet bekam und deshalb nur Zuschauer ist. „Es ist zum Heulen“, jammert der 30-Jährige fast wie ein kleiner Bub. „Ich will endlich wieder spielen, denn ohne Fußball bekomme ich Entzugserscheinungen. Das geht gar nicht.“

Fast sein ganzes Fußballerleben ist „Hibbel“ von ernsthaften Verletzungen verschont geblieben, doch in diesem Sommer erwischte es ihn gleich doppelt: Im Juli fiel er nach einem Zweikampf so unglücklich auf den Rücken, dass er sich eine Beckenprellung zuzog. Als er wieder fit war, folgte prompt ein Muskelbündelriss in der Wade. Offenbar ging die kräftezehrende Saison, die durch den verpassten Bezirksligaaufstieg und das Kreispokal-Aus im Halbfinale am Ende umso enttäuschender war, auch an Bisperodes Ballermann nicht spurlos vorbei. Sein Akku war leer. Kein Wunder, denn trotz einiger Blessuren biss er auf die Zähne, „weil ich unbedingt spielen wollte“. So ist er halt …

Doch nach langer Verletzungspause ist sein Comeback nur noch eine Frage der Zeit, denn seit gestern trainiert Weiner wieder. Es ist nicht ausgeschlossen, dass er schon am Samstag wieder spielt: im Kreispokal-Achtelfinale gegen Pyrmont United. Spätestens beim nächsten Heimspiel gegen Klein Berkel will Weiner wieder dabei sein: „Und wenn ich mich in der 89. Minute selbst einwechseln muss.“

So lieben die Bisperoder Fans ihren „Hibbel“: Torjäger Sascha Weiner durfte in der vergangenen Kreisliga-Saison 31-mal jubeln.

Foto: nls



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige