weather-image
26°
Trotz Latferder Sieg: Pernath-Elf ist Platz eins los, weil Aerzen drei Punkte „geschenkt“ bekommt

Rücktritt! Meissner wirft in Börry das Handtuch

Fußball (kf/aro). Obwohl der MTSV Aerzen in Lachem nur 3:3 spielte, ist die Meyer-Elf neuer Kreisliga-Tabellenführer. Die 0:1-Niederlage am 1. Spieltag gegen Tünderns Reserve wurde inzwischen als 5:0-Sieg gewertet. Kurios: Tündern hat nach Dewezet-Informationen gegen den Verwaltungsbescheid zwar fristgerecht Einspruch eingelegt. Dieser wurde von dem Spielausschussvorsitzenden des Kreisfußball-Verbandes, Hans-Jürgen Hartmann, zwar zur Kenntnis genommen, nicht aber an das zuständige Sportgericht weitergeleitet. Das ist nämlich nicht seine Aufgabe – sondern die des Vereins.

veröffentlicht am 26.08.2012 um 21:47 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 01:21 Uhr

270_008_5776315_sp876_2708_5sp.jpg

Grohnde – Börry 7:2 (4:0). Mann des Tages war Grohndes Torjäger Christopher Thomas: „Heute war ich richtig gut drauf“, sagte der fünffache Torschütze, den Börrys Abwehr nicht in den Griff bekam. Außerdem trafen André Tomkowiak (2.) und Sven Mathews (90.) für Grohnde. Der Doppelpack von Daniel Schaper (60., 78.) war für die Elf von Andreas Meissner zu wenig. Börrys Coach warf nach dem Spiel das Handtuch. Sein Rücktritt sei keine spontane Entscheidung gewesen. „Ich hatte schon nach dem Afferde-Spiel das Gefühl, dass es keinen Sinn mehr macht.“

Lachem – Aerzen 3:3 (1:2). Das Topspiel war bis zum Schluss spannend. Nach 90 Minuten stand es 2:2 durch die Treffer von Baris Demirkaya (20.) und Soner Aslan (71.) für Lachem sowie einen Doppelpack von Patrick Hoppe (21., 41.) für Aerzen. In der Nachspielzeit ging der MTSV durch Specht mit 3:2 in Führung, die Enver Dragusha postwendend ausglich. Mit dem Ergebnis kann Aerzens Coach zwar gut leben: „Es ist aber trotzdem ärgerlich, weil wir die Führung noch aus der Hand gegeben haben“, so Meyer.

Emmerthal – Bisperode 3:1 (1:1). Das 1:0 durch Slava Gess (15.) glich Daniel Ivicic (30.) vom Elfmeterpunkt zum 1:1-Halbzeitstand aus. Nach dem Seitenwechsel machten Manuel Capobianco (58.) und Michael Jermakowicz (61.) alles klar. „Ich hätte nie gedacht, dass wir so klar gewinnen“, schwärmte TSG-Coach Roddy Quartey. Lediglich die Verletzung von Emmerthals Torwart Gaetano Bartolillo (Verdacht auf Muskelfaserriss) trübte die Stimmung bei der grün-weißen Siegesfeier.

270_008_5776451_sp951_2708_1sp.jpg
  • Andreas Meissner

Wallensen – Hastenbeck 3:1 (0:1). „Unsere erste Hälfte war eine Katastrophe“, sagte Wallensens Fußball-Chef Thomas Schütte. Nach dem 0:1-Halbzeitrückstand durch Bastian Ziegler (37.) sorgten Dustin Knecht (46., 65.) und Benjamin Edeler (55.) für die Wende. „Aufgrund der zweiten Hälfte ist der Sieg verdient“, so Schütte.

Hemeringen – Latferde 1:2 (0:2). Die Latferder machten von Beginn an Druck und wurden dafür auch belohnt. Sascha Herrmann (5.) und Thomas Liebegott (23.) schossen die 2:0-Führung heraus. „Mit den zwei Gegentoren waren wir noch gut bedient“, musste VfB-Trainer Hassan Hamadi zugeben. Nach der Pause warf Hemeringen zwar alles nach vorn, doch mehr als das 1:2 durch Iwan Pede (58.) sprang nicht mehr heraus.

Afferde – Hessisch Oldendorf 2:4 (2:0). Afferde gab eine 2:0-Führung durch Janarathan Vganesh (3., 17.) aus der Hand. Varinder Singh (55.), Latif Kiki (65.), Denis Anklam (78.) und Bujamin Kiki (86.) wendeten das Blatt für den Aufsteiger.

Rohden – Marienau 5:0 (3:0). Rohdens neuer Coach Dirk Matthias war bestimmt froh, dass der Knoten beim TuS endlich geplatzt ist. Raphael Pasternak (21.), Dimitrij Apelt (23.), Daniel Pape (45.) Jan Patrick Lange (73.) und der eingewechselte Johannes Rebhuhn besiegelten die Niederlage der SSG Marienau, die weiter auf den ersten Saisonsieg warten muss.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare