weather-image
28°
Aerzen und Bad Pyrmont die beiden Topklubs

Rot hat Vorfahrt in der Rückrunde

Bezirk Hannover. Rot hat derzeit Vorfahrt in der Fußball-Bezirksliga. Ganz oben in der Rückrundentabelle leuchten die roten Trikots des MTSV Aerzen und der SpVgg. Bad Pyrmont in voller Pracht. Fünf Spiele, volle Punktzahl – optimaler kann eine Ausbeute nicht sein.

veröffentlicht am 07.04.2016 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:15 Uhr

270_008_7855463_sp911_0704_1_.jpg
Roland Giehr

Autor

Roland Giehr Leiter Sportredaktion zur Autorenseite

Der Status eines Titelkandidaten ergibt sich mit der damit verbundenen Klettertour in höhere Gefilde fast von selbst. Auch deshalb, weil die beiden heimischen Klubs durch die mittlerweile auch erfolgreich nachgeholten Spiele aus der Hinserie für richtig enge Verhältnisse in der Premium-Region der 7. Liga gesorgt haben. Hier hat Spitzenreiter FC Stadthagen (43) nur noch einen Zähler Vorsprung vor Evesen (42) und zwei vor Pyrmont (40). Auch Aerzen ist als momentaner Vierter (38) noch im Geschäft. Da wird sich noch einiges im Marathon-Monat April tun. Zwar wiegelt Aerzens Fußball-Chef Karsten Hoppe („Wir reden nicht über den Titel und den Aufstieg“) noch ab, aber im Gegensatz zum Vorjahr, wo es noch an einer Juniorenmannschaft mangelte, wäre der Weg diesmal bei einer sportlichen Qualifikation frei. Vorrang hat aber die erhoffte Vertragsverlängerung mit Trainer Uwe Filla. „Wir sind sehr zufrieden mit seiner Arbeit. Ein paar Details gibt es aber noch zu klären“, ließ Hoppe durchblicken. Am Wochenende kehrt der Coach aus dem Urlaub zurück, könnte also sein, dass dann Nägel mit Köpfen gemacht werden.

An der klaren Zielsetzung in Bad Pyrmont hat sich seit Saisonbeginn dagegen rein gar nichts geändert, auch wenn sich der Topfavorit eine kleine Schwächeperiode leistete. Die ist Geschichte, jetzt zählt nur die Rückkehr in die Landesliga.

Und da sieht es im Augenblick auch ganz gut aus für die Elf von Spielertrainer Philipp Gasde, denn sie hat die Geschicke plötzlich wieder selbst in der Hand. Zweimal kreuzen die Pyrmonter noch die Klingen mit Evesen, stellen sich zudem auch noch der FC Stadthagen und Aerzen im Stadion an der Südstraße vor. In diesen direkten Vergleichen wird sich wohl der Titelkampf entscheiden, ohne natürlich die anderen Aufgaben zu vernachlässigen.

270_008_7855307_sp311_0704.jpg
  • Komm in meine Arme: Maximilian Ringleff (li.) und André von Conradi schwimmen mit dem MTSV Aerzen in der Bezirksliga auf einer Erfolgswelle. Foto: awa

Der MTSV genießt auch noch Heimrecht gegen Evesen, muss aber nach Stadthagen. In der Rückrunde einiges schuldig blieben bislang die SSG Halvestorf (nur sieben Punkte) und der HSC Tündern (6). Damit wurde schon jetzt eine bessere Ausgangsbasis im vorher noch möglichen Einstieg ins Titelrennen verspielt. Während der SV Lachem (9) unten im Soll ist, haben Hagen (6) und Wallensen (3) noch Nachholbedarf.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare