weather-image
10°
×

Rohdens neuer Coach muss ohne Marco Elias planen / TuS-Torjäger wechselt zum FC Springe

Rohdens neuer Coach muss ohne Torjäger Marco Elias planen

Fußball (aro). „Ja, es stimmt!“ Dirk Matthias selbst bestätigte gestern auf Anfrage der Dewezet-Sportredaktion, was die Spatzen seit Tagen bereits von den Dächern pfiffen. Er wird Nachfolger von Markus Wienecke beim Kreisligisten TuS Rohden.

veröffentlicht am 09.05.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 05:41 Uhr

Matthias, der Ende der 80er, Anfang der 90er Jahre an der Seite von Günter „Auge“ Buchholz und Reinhard „Gento“ Loges für den TuS Hessisch Oldendorf spielte, coacht momentan noch die FSG Pollhagen-Nordsehl/ Lauenhagen, die als Tabellenzweiter der 1. Kreisklasse Schaumburg zwar nicht den Meistertitel, aber zumindest den Aufstieg in die Kreisliga sicher in der Tasche hat. Doch nach zwei erfolgreichen Jahren trennen sich am Saisonende die Wege: „Das kam auch für mich überraschend, aber so ist das Geschäft“, sagt Matthias, der nach zwei erfolgreichen Jahren bei der FSG von Oliver Nerge abgelöst wird. Weil er offen für neue Angebote war, kam die Anfrage aus Rohden genau zum richtigen Zeitpunkt: „Deshalb habe ich auch nicht lange gezögert, das Angebot anzunehmen. Wie die FSG hat auch Rohden eine junge Mannschaft mit Potenzial.“ Allerdings muss der neue TuS-Coach ohne Rohdens Torjäger Marco Elias (19 Saisontreffer) planen. Den nimmt Wienecke nämlich im Sommer mit zum Bezirksligisten FC Springe. Gleiches gilt Mischa Flasspöhler. Das bestätigte Springes neuer Coach gegenüber der Dewezet.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige