weather-image
17°
×

Robin Tegtmeyer wirbelt beim 2:2

Fußball (ro). Die Zuschauer beim OSV Hannover rieben sich verdutzt die Augen. Gerade sieben Minuten waren gespielt, und der sonst so souveräne Landesliga-Tabellenführer lag schon 0:2 gegen den HSC Tündern zurück. Wie geht das denn? Ganz einfach: Der überaus agile Schwalben-Torjäger Robin Tegtmeyer war wie ein Orkan durch die schläfrige Deckung gefegt und hatte zweimal eiskalt zugeschlagen. Zum Sensationssieg reichte es aber trotzdem nicht, denn nun waren alle wach beim OSV. Strunkay (11.) und Schneider (34.) retteten noch ein 2:2 über die Runden. Glücklich war auch Lukas Kramer. Nach dem nervigen Hickhack um seine Person durfte er endlich wieder spielen.

veröffentlicht am 23.09.2012 um 20:16 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 23:41 Uhr

Tündern: Kelle – Achilles, Junker, Arndt, Gurgel – Engel, Stapel, Blum (77. Kramer), Piontek, Wulfkuhle – Tegtmeyer



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige