weather-image
15°
×

SG Hameln 74 heute im Halbfinale gegen Arminia Hannover

Rik und „Jo“ – zwei glorreiche Pokalhelden

Hameln/Hannover. Wie wird man eigentlich Bezirkspokalsieger? Wir schlagen vor: Josef Selensky und Rik Balk fragen, denn die beiden erfahrenen Fußballer wissen, wie das geht. Schon zweimal durfte das Duo noch im Trikot der SSG Halvestorf die begehrte Trophäe in den Freudenhimmel recken. Glücksmomente für die Ewigkeit. 2009 und 2010 gelang unter der Regie von Trainer Ralf Fehrmann sogar ein historisches Double, denn noch nie zuvor hatte ein Klub aus der Bezirksliga den Pott auch noch verteidigt.

veröffentlicht am 27.05.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 23:41 Uhr

Nun könnten Josef „Jo“ Selensky und Rik Balk ein weiteres Kapitel ihrer überaus glorreichen Pokalgeschichte schreiben. Diesmal in Diensten von Landesliga-Aufsteiger SG Hameln 74. Allerdings verbunden mit ganz viel Arbeit, denn heute Abend um 19.45 Uhr wartet an der Constantinistraße in Hannover im Halbfinale mit Oberliga-Aufsteiger Arminia Hannover der vermeintlich stärkste Gegner im Final Four. Zuvor um 18 Uhr stehen sich Gastgeber HSC und die SV Alfeld im ersten Halbfinale gegenüber. Das Endspiel wird dann bereits am Mittwoch um 19 Uhr angepfiffen. „Ich hätte natürlich nichts dagegen, wenn wir gleich zweimal nach Hannover fahren müssten“, meint SG-Manager Thomas Thimm und hofft insgeheim auf den großen Coup und damit die Krönung einer schon jetzt überaus erfolgreichen Saison.

Auch wenn den Hamelnern im Duell der Meister von der Papierform her nur die Außenseiterrolle bleibt, verstecken müssen sich die Schützlinge von Trainer Paul Bicknell aber gewiss nicht. Mit dem SV Bavenstedt (5:1) und dem FC Sulingen (4:1) kegelten Top-Torjäger Robin Tegtmeyer und seine Mitstreiter schließlich schon eindrucksvoll zwei Landesliga-Spitzenteams aus dem laufenden Wettbewerb. Warum also soll nun nicht der dritte Hamelner Streich folgen? An der nötigen Motivation wird es gewiss nicht fehlen, denn „die Mannschaft brennt“, hat Thimm festgestellt. Und wer weiß, vielleicht haben Josef Selensky und Rik Balk schon bald wieder die Hand am Pott... ro

Rik Balk (Mitte) im Freudentaumel nach dem Triumph von 2010. aro


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige