weather-image
23°

Happy End für Aerzen II / Last-Minute-Tor von Wulf besiegelt Flegessens Abstieg

Rettung in letzter Sekunde

HAMELN-PYRMONT. Happy End für den MTSV Aerzen II: Das 4:4 gegen Preussen Hameln reichte zum Klassenerhalt. Dank Mirko Wulf. Mit seinem Last-Minute-Tor zum 3:2-Endstand besiegelte Wallensens Torjäger Flegessens Abstieg aus der Fußball-Kreisliga.

veröffentlicht am 02.06.2019 um 16:48 Uhr

Erst gezittert, dann gefeiert: Der MTSV Aerzen II hat am letzten Kreisliga-Spieltag noch den Klassenerhalt perfekt gemacht. Foto: awa
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Zwischen himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt – so in etwa lässt sich der letzte Spieltag der Fußball-Kreisliga zusammenfassen. Denn der unfassbar spannende Abstiegskrimi war wirklich nichts für schwache Nerven. Im Kampf um den Klassenerhalt fiel die Entscheidung in der Nachspielzeit. Quasi in letzter Sekunde. Es schien fast so, als ob Alfred Hitchcock hinter den Kulissen Regie geführt hat.

Eigentlich war der MTSV Aerzen II schon so gut wie abgestiegen. Nach dem Schlusspfiff lagen die Aerzener, die beim 4:4 gegen den FC Preussen Hameln 07 einen Drei-Tore-Rückstand (0:3; 1:4) aufholten, schon enttäuscht am Boden. Das Remis schien für die Rettung zu wenig zu sein. Der MTSV stand als Tabellen-13. vor dem letzten Spieltag auf einem direkten Abstiegsplatz – einen Punkt hinter der SG Flegessen, die zeitgleich in Wallensen spielte. Dort stand es kurz vor Schluss 2:2. Aerzens Abstieg wäre damit besiegelt gewesen, aber ein Spiel dauert bekanntlich 90 Minuten – und manchmal auch ein bisschen mehr. Mit seinem 31. Saisontreffer besiegelte Wallensens Torjäger Mirko Wulf in der Nachspielzeit die 2:3-Niederlage der Flegesser – und gleichzeitig auch den bitteren Abstieg der Heyder-Elf. Bis sich das Ergebnis herumgesprochen hatte, dauerte es eine gefühlte Ewigkeit. Während bei den Aerzenern die Freude über den Last-Minute-Klassenerhalt groß war, war die Enttäuschung der Flegesser verständlicherweise riesengroß. „Wir leiden mit Flegessern. Für sie war es eine Fahrt zwischen Himmel und Hölle – leider mit einem schlechten Ende“, zeigte Wallensens Teamsprecher Dominik Heinz Mitgefühl. Für den VfB Eimbeckhausen, der gegen Bad Pyrmonts Reserve in der Schlussminute noch den 2:2-Ausgleichstreffer kassierte, reichte das 13. Remis der Saison für den Klassenerhalt. Meister Germania Hagen verabschiedete sich mit einem klaren 6:1-Sieg gegen Nettelrede Richtung Bezirksliga. Florian Büchler schoss sein 42. Saisontor – und ist damit der Torschützenkönig der Kreisliga.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?