weather-image
33°

Fußball: Vier heimische Bezirksligisten schweben in akuter Abstiegsgefahr

Rette sich, wer kann

BEZIRK HANNOVER. Rette sich, wer kann: Vier heimische Bezirksligisten schweben in akuter Abstiegsgefahr. Die SSG Halvestorf und Preussen Hameln in der Staffel 3 sowie Germania Hagen und der MTSV Aerzen in der Staffel 4.

veröffentlicht am 04.05.2018 um 16:40 Uhr

Mit dem MTSV Aerzen im Abstiegskampf: Interimscoach Karsten Hoppe. Foto: nls
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Beim Blick auf die Bezirksliga-Tabelle wird einem angst und bange. Mit der SSG Halvestorf und Preussen Hameln in der Staffel 3 sowie Germania Hagen und dem MTSV Aerzen in der Staffel 4 schweben gleich vier heimische Bezirksligisten in akuter Abstiegsgefahr. Für das Quartett gilt im Saisonschlussspurt: Rette sich, wer kann!

Theoretisch könnte sogar Schlusslicht Preussen in der Staffel 3 den Klassenerhalt noch schaffen, denn 07 hat nur drei Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz. Ein Heimsieg am Sonntag (15 Uhr) gegen Gehrden ist für Trainer Ansgar Stelzer „unsere allerletzte Chance“. Aber daran glaubt nach der 2:9-Hinspielpleite keiner mehr. Der neue Manager Jan Christoph plant schon für die Kreisliga und präsentierte bereits die ersten Neuzugänge: Baris Demirkaya (TSV Pegestorf) kommt sofort, Marwan Zeaiter (TSV Klein Berkel) und Alexander Häusler (TB Hilligsfeld) kommen im Sommer.

Auch die SSG Halvestorf funkt SOS. Nach der 3:5-Heimpleite gegen Ilten rutschte die Hau-Elf wieder auf einen direkten Abstiegsplatz. Nach fünf Niederlagen in Serie muss die SSG am Sonntag (15 Uhr) in Lehrte die Talfahrt beenden, sonst wird es eng. Das weiß auch Spartenleiter Burkhard Buchler: „Wir müssen langsam punkten!“ Vielleicht ist der 6:0-Hinspielsieg ja ein gutes Omen.

Das Keller-Duell der Staffel 4 steigt am Sonntag (15 Uhr) in Aerzen zwischen dem MTSV und dem VfL Nordstemmen. Beide Teams stehen zurzeit auf einem Abstiegsplatz. „Es zählt nur ein Sieg. Ein Unentschieden wie beim 1:1 im Hinspiel hilft keinem weiter“, sagt Interimscoach Karsten Hoppe, dessen Team zwei Punkte Rückstand zum rettenden Ufer hat. Hoffnung macht, dass Patrick Hoppe, Sebastian Specht und wohl auch Marcel Spatz wieder dabei sind.

Und auch Germania Hagen muss am Sonntag (15 Uhr) in Einum punkten – möglichst dreifach. Die Elf von Philipp Gasde steht zwar zurzeit als Tabellenzwölfter auf einem Nicht-Abstiegsplatz. Weil der Relegationsplatz nur einen Punkt entfernt ist, wäre ein Sieg in Einum für die Germanen im Kampf um den Klassenerhalt Gold wert. Allerdings ist die Auswärtsbilanz bisher miserabel.
Weiter spielen: SV Lachem – TSV Bemerode/Staffel 3.Eintracht Afferde – SC Harsum/ Staffel 4 (beide Sonntag, 15 Uhr).



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?