weather-image
10°
Fußball: Bezirks-Pokalverteidiger verliert 1:3 in Halvestorf / Siege für Tündern und Afferde

Raus! Lachem macht’s wie Frankfurt

BEZIRK HANNOVER. Duplizität der Ereignisse! DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt vergeigte sein erstes Pokalspiel beim Viertligisten SSV Ulm, Bezirkspokalsieger SV Lachem ging im Duell der 2. Runde beim Nachbarn SSG Halvestorf mit 1:3 (0:3) ebenfalls baden.

veröffentlicht am 19.08.2018 um 19:57 Uhr

Pokal-Aus für Lachems Marco Elias (li.) und Frederik Quindt. nls
Klaus Frye

Autor

Klaus Frye Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Am Piepenbusch demonstrierte das Team von Trainer René Hau zwar nur in der ersten Halbzeit Fußball mit Feinschliff, doch das reichte, um die Lachemer mit 3:1 auf Distanz zu halten.

„Mit starker Abwehr und schnellem Umschaltspiel hatten wir Lachem schon vor der Pause gut im Griff“, freute sich Trainer René Hau. Überrollt wurden die Gäste schon in der Anfangsphase. Erst traf André Zurmühlen (3.) zum 1:0, wenig später erhöhte Dennis Deppmeyer (6.) auf 2:0. Als Julian Maaß (38.) sogar das dritte Tor nachlegte, war die Pokal-Messe gelesen. Alco Alper (58.) gelang aber immerhin noch Lachems nur noch der Ehrentreffer.
FC Stadtoldendorf – HSC BW Tündern 2:4 (1:1). Beim Landesliga-Spitzenreiter HSC BW Tündern ließ Trainer Siegfried Motzner gleich auf mehreren Positionen rotieren. Deshalb kann der 4:2-Sieg beim klassentieferen FC Stadtoldendorf sicher auch nicht als sportliche Glanzleistung bezeichnet werden. Vor allem in der ersten Halbzeit flatterten die „Schwalben“ eher im Tiefflug. Zwar gelang Torjäger Robin Tegtmeyer (29.) die 1:0-Führung, doch die konnte Fuat Kazan (37.) schnell ausgleichen. Ansonsten herrschte auf dem Sandplatz unter der Homburg bis zum Pausenpfiff Funkstille. Im zweiten Spielabschnitt ließen Lukas Kramer (58.) und erneut Tegtmeyer (67.) die Hoffnungen der Heimmannschaft dann aber doch deutlich sinken. Daran konnte auch das 2:3 durch Daniel Kaufmann (86.) nichts ändern, denn Tegtmeyer hatte erneut die passende Antwort parat. In letzter Minute schob er den Ball zum 4:2-Endstand über die Torlinie.

SC Auetal – Eintracht Afferde 0:1 (0:1). Unter der Kategorie „Arbeitssieg“ können die Afferder einen schmeichelhaften Pokalerfolg beim Schaumburger Kreisligisten abhaken. Den 1:0-Siegtreffer, für den Timo Guschewski nach einer halben Stunde gesorgt hatte, konnte die Mannschaft von Trainer Oliver Bock, der in der 72. Minute sogar selbst noch einmal das Trikot überstreifen musste, mit Mühe über die Zeit bringen.

Robin Tegtmeyer Foto: nls
  • Robin Tegtmeyer Foto: nls


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt