weather-image
14°
×

Pyrmonts neuer Coach geht mit kleinem Kader in die Saison

Rasenschach für Trainer Philipp Gasde kein Thema

Nun ja, in Bad Pyrmont wollen sie künftig zwar keinen Rasenschach spielen, dafür soll sich aber die Attraktivität des Fußballs doch schon um Längen weiter nach oben entwickeln. Um das alles in die Tat umzusetzen, haben die Verantwortlichen an der Südstraße mit Philipp Gasde einen neuen Spielertrainer verpflichtet, der auch den nötigen Schwung mitbringt.

veröffentlicht am 22.06.2012 um 18:44 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 14:27 Uhr

Klaus Frye

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

Bei einer extra angesetzten Pressekonferenz stellten Trainer und Vorstand des Pyrmonter Traditionsklubs die sportliche Zielsetzung und den Kader für die neue Saison vor. „Mit leistungsorientierten Fußball streben wir Platz eins bis sechs in der kommenden Bezirksliga-Saison an“, lautete unisono die Aussage des sportlichen Leiters Heiko Begemann und von Lars Diedrichs, der sich als zweiter Vorsitzender in der Führungsetage des Vereins um die sportlichen Dinge kümmert. Übrigens im Gleichklang mit dem neuen Coach. „Und wir wollen natürlich weiter die Nummer eins in Bad Pyrmont bleiben.“

Um diese Ziele umzusetzen, geht Philipp Gasde aber mit einem kleinen Kader in die neue Spielzeit. Wenn er am kommenden Donnerstag zum Aufgalopp bittet, werden nach aktuellem Stand der Dinge nur 16 weitere Spieler die Fußballschuhe schnüren. Doch die Spielvereinigung hat noch einen „richtig dicken Fisch“ für den Defensivbereich an der Angel. Philipp Gasde hofft, dass der am Sonntag endgültig zubeißt: „Dann wären wir gut besetzt.“

Neben den Youngstern Yousuf und Kodor Issa (beide United Pyrmont), Felix Gerigk (II. Herren) sowie Torwart Tjark Key (A-Jugend) kommt mit Timothy Tyler (SV Lachem) auch ein Mann mit reichlich Erfahrung in die Kurstadt. „Es besteht also überhaupt kein Grund schwarz zu sehen“, sagt Begemann, der allen Pessimisten schnell den Wind aus den Segeln nimmt. Schließlich konnte mit Danny Loges, Alexander Gorr, Sebastian Schmidt, Gerrit Pape, Daniele Luggeri, Lukasz Skorski, Nils Nehrig, Steve Diener, Christopher Loges sowie den Torhütern Stefan Schmidt und Hajo Vollmer der Kern der Mannschaft gehalten werden.

Und auch Gasdes sportliche Philosophie ist klar: „Wir wollen nicht nur attraktiv, sondern auch effektiv spielen. Dafür muss das Spiel vor allem taktisch und technisch geprägt sein.“ Eins steht schon vor dem Trainingsauftakt fest: Die Pyrmonter spielen künftig mit einer Viererkette. „Das könnte in der Abwehr natürlich auch zu der einen oder anderen personellen Veränderung führen“, ließ Gasde bereits durchblicken.

Für Pyrmonts neuen Spielertrainer Philipp Gasde sind Attraktivität und Effektivität auf dem Platz in der kommenden Bezirksliga-Saison ganz wichtige Faktoren.

Fotos (2): nls



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt