weather-image

Souveräner 4:0-Sieg gegen Barsinghausen / Vierfacher Deck beim 7:2 der SG 74 in Leveste

Pyrmonts Stürmer wieder in Torlaune

Hameln-Pyrmont. Die SpVgg. Bad Pyrmont hat das Siegen keinesfalls verlernt. Nach dem 0:0 in Nienstädt kehrte beim Bezirksliga-Spitzenreiter beim 4:0 (2:0)-Heimsieg gegen den TSV Barsinghausen auch die Lust am Toreschießen zurück. Daniele Luggeri (28.), Steve Diener (40.) und Christopher Loges (52.) legten bei der gelungenen Revanche für die Hinspiel-Niederlage zum sicheren 3:0 vor. Den Schlusspunkt zum 4:0 setzte Neuzugang Roman Bandorski (83.) bei seiner gelungenen Premiere im Trikot der Spielvereinigung.

veröffentlicht am 09.04.2013 um 22:20 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 16:21 Uhr

270_008_6313455_sp109_1004_5sp_2_.jpg

Nach der 1:3-Pleite in Rinteln meldete sich Pyrmonts ärgster Verfolger SG Hameln 74 besonders eindrucksvoll zurück. Denn die Mannschaft von Trainer Paul Bicknell gewann 7:2 (1:2) beim TVJ Leveste. Katz und Maus spielten die Hamelner mit den Jahn-Kickern aber erst in Halbzeit zwei. Vor allem der vierfache Torschütze Anatoli Deck (47./52./65./87.) – Klasse sein lupenreiner Hattrick in nur 18 Minuten – war kaum zu stoppen. Dragusha (74./79.) und Musliji (4.) legten nach. Göhr (1./17.) hatte Leveste mit 2:1 in Führung gebracht.

Germania Hagen und der FC Springe trennten sich 3:3 (1:1) nach flottem Spiel. Für die Hagener, die sich leichte Feldvorteile erspielten, waren Marco Heetel (10.), Strobl (51.) und Steinwedel (72.) erfolgreich. Für Springe trafen Buchholz (12.) und Goede (81.). Für den glücklichen Ausgleich sorgte erneut Hagens Steinwedel (86.) per Eigentor. „Am Ende fehlte die Cleverness“, lautete das kurze Fazit von Germanen-Fußballchef Robert Lippert.

Ein glückliches Ende nahm eine über 90 Minuten ausgeglichene Partie für die SSG Halvestorf gegen den VfR Evesen. In der 90. Minute drückte Matthias Günzel den Ball zum 2:1-Endstand ins Tor. Josef Selensky (4.) hatte für die frühe Führung gesorgt, Alexander Kohl (62.) für Evesen ausgeglichen.

Zum zweiten Mal in Folge blieb der HSC BW Tündern in der Landesliga auswärts ohne Fortune, denn auch bei der SV Alfeld gab es eine 0:3 (0:0)-Niederlage. „Wir haben in der ersten Halbzeit unsere Chancen nicht genutzt“, war für Pressesprecher Karsten Leonhard das größte Manko. Im Kampf um den Klassenerhalt bleibt die Luft für Tündern damit weiter dünn. Die Alfelder demonstrierten nach der Pause, wie man wenige Chancen in Tore ummünzen kann. Teschner (55./83.) und Brodtmann (88.) trafen zum 3:0-Endstand.kf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt