weather-image
20°
×

Im Derby gegen Germania Hagen zu viel verballert – heute wartet Degersen

Pyrmonter Pflicht: Chancen nutzen

Fußball (kf). Erst torlos, dann sprachlos! Ausgerechnet im Stadtduell bei Germania Hagen geriet der Paradesturm der SpVgg. Bad Pyrmont, der immerhin schon 46-mal ins Schwarze getroffen hatte, gewaltig ins Stottern. Bei der überraschenden 0:1-Pleite stocherten die Stürmer aus dem Tal einfach zu harmlos im Hagener Nebel herum. Vorbei oder drüber, oft stimmte bei den Schüssen die Richtung nicht. Und was aufs Tor kam, meisterte Hagens Keeper Niklas Frye.

veröffentlicht am 19.11.2012 um 15:31 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 20:41 Uhr

Die zweite Saisonpleite hatte Pyrmonts Stürmer Christopher Loges überhaupt nicht eingeplant: „Ärgerlich, doch nach 20 Minuten riss bei uns der Faden. Aber nach zehn Spielen ohne Niederlage war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, wann es uns mal wieder erwischt.“ Eine Sache tat dem 16-fachen Torschützen der Spielvereinigung nach dem Derby besonders weh – ausgerechnet auf dem Hagen blieb er in dieser Saison zum ersten Mal ohne Torerfolg.

Das soll heute (19.30 Uhr) wieder besser laufen. „Drei Punkte nachlegen“ heißt es im Nachholspiel beim SV Degersen, wo trotz des kleinen Rumpelplatzes nichts anbrennen soll. „Wir haben das Degersen-Spiel schon auf dem Hagen angesprochen. Da müssen wir nicht zittern“, ist sich Loges sicher. Auf die Pyrmonter wartet heute eine Pflichtaufgabe – um die zu lösen, müssen sie aber ihre Chancen besser nutzen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige