weather-image
12°
×

14. Spieltag der Fußball-Bezirksliga

Pyrmont ohne Büchler

Bezirk Hannover. Gleich zwei Hameln-Pyrmonter Derbys gibt es am 14. Spieltag der Fußball-Bezirksliga: Die SSG Halvestorf empfängt Germania Hagen und die SpVgg. Bad Pyrmont den SV Lachem.

veröffentlicht am 06.11.2015 um 14:20 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:52 Uhr

SSG Halvestorf – Germania Hagen (Sa., 14 Uhr):

Die Favoritenfrage ist geklärt: Während die SSG Halvestorf um den Titel kämpft, steckt Germania Hagen als Tabellen-13. im Abstiegskampf. SSG-Coach Ralf Fehrmann will sich vom Tabellenstand „nicht blenden lassen“. Brisant: Mit Trompa, von Stietencron, Konstantinidis und Loges spielen vier Ex-Halvestorfer für Hagen.

FC 08 Boffzen – MTSV Aerzen (Sa., 14 Uhr): Aerzens Fußball-Chef Karsten Hoppe ist nach der 0:3-Pleite gegen Halvestorf noch immer angefressen: „Wenn wir gegen Boffzen so harmlos agieren, dann werden wir auch da kein Tor schießen. Man hat nicht gemerkt, dass es gegen Halvestorf eigentlich ein Derby war – keine Spielfreude, kein Einsatz, nichts. Ich erwarte eine Reaktion!“ Florian Specht, Jan-Niklas Bleil und Stefan Clavien fehlen.

SpVgg. Bad Pyrmont – SV Lachem (So., 14 Uhr): Die Formkurve der Pyrmonter zeigt nach oben. Das beweist der 2:0-Sieg gegen Tabellenführer FC Stadthagen. Gegen Lachem muss die SpVgg. nachlegen, wenn sie in der Tabelle weiter Boden gutmachen will. Allerdings weiter ohne Florian Büchler, der wohl länger ausfällt. Auch Sönke Müller und Jannik Denker sind nicht dabei. Trotzdem ist die Elf von Philipp Gasde Favorit.

FC Stadtoldendorf – WTW Wallensen (So., 14 Uhr): Von der Papierform her ist der WTW nur krasser Außenseiter beim Tabellenvierten, ist aber auch immer wieder gegen vermeintliche Spitzenteams für eine Überraschung gut. Pech für Trainer Uwe Klose, dass er ausgerechnet jetzt mit Kasim Yildiz (Rotsperre) auf seinen torgefährlichsten Angreifer verzichten muss. Weitere Spieler sind zudem angeschlagen. Da wird es sehr schwer, zu punkten.

SV Obernkirchen – HSC BW Tündern (So., 14 Uhr): Der HSC hat wieder den Anschluss zum oberen Tabellendrittel gefunden. Damit das auch so bleibt, darf es nun keinen Rückschlag geben. „Obenkirchen befindet sich im Auftrieb“, hat HSC-Sprecher Karsten Leonhart ausgemacht und warnt deshalb vor Konzentrationsmangel. Mut macht ihm aber, dass Tündern zuletzt gegen Boffzen wieder effektiver vor dem Tor agierte.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt