weather-image

Hagens Trainer Dirk Sölla rechnet sich im Stadtderby durchaus eine Minimalchance aus

„Pyrmont kann mal auf die Punkte verzichten“

Fußball (kf). In der vergangenen Saison war die Derbybilanz für Germania Hagen schlichtweg ernüchternd! Im Stadtduell gegen die SpVgg. Bad Pyrmont hatten die Germanen überhaupt nichts zu bestellen – 0:6 auf Hagens Höhen, 0:4 an der Südstraße. Schlimmer hätte es kaum kommen können.

veröffentlicht am 16.11.2012 um 18:12 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 21:21 Uhr

270_008_5981254_sp666_1711_5sp.jpg

Wenn am Sonntag (14 Uhr) am Aechternbusch das erste Aufeinandertreffen dieser Saison steigt, haben die Hagener bei der ersten städtischen Vereinsfehde ihren Fans immerhin Besserung versprochen. Doch ohne Zustimmung der Pyrmonter, denn die kommen als souveräner Spitzenreiter auf den Berg. Und ein Gastgeschenk in Form von einem oder gar drei Punkten werden sie bestimmt nicht mitbringen, dafür aber jede Menge spielerischer Qualität. Und seine Torgaranten Christopher Loges, mit 16 Treffern aktueller Toptorjäger der Bezirksliga, und Andrej Matvijov, der bislang siebenmal traf. Mit diesem brandgefährlichen Duo setzt Spielertrainer Philip Gasde erneut auf Sieg – den zwölften der Saison.

Bei Germania, wo sich das Abstiegsgespenst bereits nach dem ersten Spieltag als Dauergast eingenistet hat, ist vor allem eine kompakte Defensive angesagt. Die Rechnung von Trainer Dirk Sölla könnte durchaus aufgehen, denn in der Abwehr stehen mit Torben Rihn sowie Marco und Marcel Heetel drei Ex-Pyrmonter, die in der vergangenen Saison noch bei den Rot-Weißen kickten und fast alle spielerischen Vorzüge ihrer Gegenspieler kennen.

Sölla sieht dem Spiel trotz aller Brisanz übrigens gelassen entgegen: „Ich habe als Spieler und Trainer schon viele Derbys mitgemacht.“ Deshalb darf er durchaus auch einen Wunsch äußern: „Pyrmont kann ruhig mal auf drei Punkte verzichten. Die bleiben trotzdem Tabellenführer, und wir könnten uns von den Abstiegsplätzen verabschieden.“ Doch Sölla ist auch klar, dass seine Mannschaft „über 90 Minuten einen ganz starken Lauf erwischen muss“, wenn tatsächlich eine Sensation gelingen soll.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt