weather-image
Fußball-Bezirksliga: Hagen muss um Klassenerhalt bangen

Pyrmont ist titelreif

BEZIRK HANNOVER. Der letzte Spieltag der Fußball-Bezirksliga hat es noch einmal in sich: Tabellenführer SpVgg Bad Pyrmont kann gegen Holzminden aus eigener Kraft den Aufstieg in die Landesliga machen. Germania Hagen muss dagegen um den Klassenerhalt bangen. Selbst bei einem Sieg in Boffzen droht die Relegation.

veröffentlicht am 27.05.2016 um 18:18 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 12:56 Uhr

270_008_7876346_sp799_2805_Pyrmonter_Jubel_nls.jpg

Mit der SpVgg. Bad Pyrmont und Germania Hagen werden am letzten Spieltag der Fußball-Bezirksliga noch einmal die beiden Pyrmonter Vereine im Fokus stehen. Die Spielvereinigung hat im Heimspiel gegen Absteiger SV 06 Holzminden alles in der Hand, nach der Saison 2012/13 zum zweiten Mal den Landesliga-Aufstieg in trockene Tücher zu bringen. An einem Sieg zweifeln an der Südstraße selbst die größten Pessimisten nicht mehr. Dann wäre es auch egal, wenn Verfolger Stadthagen sein Heimspiel gegen Lachem gewinnt.

Für die Meisterfeier ist alles vorbereitet. Spätestens um 17.50 Uhr, wenn die letzte Partie der Saison 2015/16 abgepfiffen ist, sollen im Stadion die Korken knallen. Und Meisterschaften können die Kicker um Kapitän und Torhüter Stefan Schmidt so richtig feiern. Doch erst einmal muss die Pflicht erfüllt werden. Und davor warnt der verletzte Torjäger Florian Büchler: „Da dürfen wir nicht schludern. Ich habe schon Pferde kotzen sehen.“ Ein Akteur der Holzmindener pflegt derzeit besonders gute Kontakte Richtung Bad Pyrmont. 06-Kapitän Sertac Sahbaz hat sich bei Trainer Philipp Gasde schon beim Probetraining vorgestellt. Sein Wechsel von der Weser an die Emmer scheint nicht ausgeschlossen zu sein. Wie Vereinschef Lars Diedrichs anklingen ließ, sollen in der kommenden Woche in Sachen Neuzugänge bei der Spielvereinigung die ersten Entscheidungen fallen.

Pyrmonts Jubel könnten lange Gesichter bei Germania Hagen folgen. Denn wenn alles schiefläuft, hilft der Elf von Trainer Stephan Meyer selbst ein klarer Sieg beim seit Wochen als Absteiger feststehenden Schlusslicht Boffzen nicht weiter. „Aus eigener Kraft kommen wir um die Relegation nicht herum. Das klappt nur, wenn Rinteln bei Bückeburg gewinnt oder mindestens einen Punkt mitnimmt.“ Doch da scheint eher der Wunsch der Vater des Gedankens zu sein. Rinteln ist aller Sorgen ledig, eine Niederlage beim Nachbarn würde also nicht mehr wehtun.

Weiter spielen: SSG Halvestorf – TSV Hagenburg, FC Stadtoldendorf – HSC BW Tündern, VfR Evesen – WTW Wallensen, FC Stadthagen – SV Lachem (Sa., 16 Uhr). kf

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare