weather-image
24°

Pyrmont atmet kräftig durch

Glücklicher 2:1-Sieg im Kellerduell gegen HSC Hannover / Tündern 1:1 in Harsum

veröffentlicht am 01.12.2013 um 19:16 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 05:41 Uhr

270_008_6770797_sp209_0212_5sp_1_.jpg

Hameln-Pyrmont. In die Kategorie der glücklichen Siege fiel der 2:1 (1:0)-Heimerfolg der SpVgg. Bad Pyrmont im Landesliga-Auftritt gegen den HSC Hannover. Nach dem 1:0 durch Yannik Denker (8.) und der Roten Karte für Andrej Matwijow (45.) wegen Meckerns drohte das Spiel in der zweiten Halbzeit zu kippen. Erst traf Tasdelen, der bereits vor der Pause nur das Aluminium im Visier hatte, den Querbalken, dann glich Akcora (58.) sogar zum 1:1 aus. Mit Glück überstand die Spielvereinigung die Drangperiode der HSCer und durfte zehn Minuten vor dem Abpfiff zum zweiten Mal jubeln. Nach einem Pfostenkracher von Benedikt Hagemann staubte Christopher Loges (81.) aus kurzer Distanz zum 2:1-Endstand ab. Mit seinem 14. Saisontor sorgte Pyrmonts Torjäger dafür, dass man an der Südstraße im Abstiegskampf kräftig durchatmen kann.

Pyrmont: Stefan Schmidt – Nehrig (57. Gorr), Sebastian Schmidt, Pape, Dencker, Luggeri, Hagemann, Skorski, Y. Issa (68. Deck), Matwijow, Loges.

Der HSC BW Tündern hatte sich in Harsum mehr als ein 1:1 (0:1) vorgenommen, war am Ende mit der Punkteteilung aber bestens bedient. „Das Ziel haben wir nicht erreicht. Spielerisch war das auch nicht das Nonplusultra“, brachte Pressesprecher Karsten Leonhart die 90 Minuten auf den Punkt. Und für Trainer Siegfried Motzner boten die Spieler zu wenig Laufbereitschaft und Engagement. Das 0:1 fiel kurz vor dem Pausenpfiff. Juri Paulmann (45.) tauchte nach einem Abwehrfehler völlig frei vor Torhüter Sebastian Kelle auf und schob den Ball unbedrängt ein. Edward Urich (78.) sorgte für den 1:1-Endstand. Die besseren Chancen hatten danach erneut die Gastgeber, die in der Schlussphase weiter auf Offensive setzten und nicht nur Tünderns Pressesprecher reichlich Nerven kostete: „Vor allem bei Standards waren die Harsumer immer gefährlich.“

HSC Tündern: Kelle – Arndt (68. Hill), Hau (46. Urich), Krug, Gurgel, Stapel, Piontek, Junker, Wulfkuhle, Beckmann, Kramer.kf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?