weather-image
29°
Fußball: Preussen-Manager Kierakowitz redet Tacheles

„Purer Überlebenskampf“

HAMELN. Für den in der Fußball-Bezirksliga in akuter Abstiegsgefahr schwebenden FC Preussen Hameln 07 beginnen am Sonntag mit dem Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten FC Stern Misburg die Wochen der Wahrheit.

veröffentlicht am 23.02.2018 um 15:17 Uhr

Preussen-Manager Toni Kierakowitz (Mitte) fiebert mit. Foto: awa
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Wir müssen gewinnen. Egal, wie. Hauptsache, drei Punkte“, spricht Preussen Hamelns Manager Toni Kierakowitz vor dem Bezirksliga-Heimspiel am Sonntag (15 Uhr) gegen den direkten Abstiegskonkurrenten Misburg Tacheles. Denn der Gegner steht als Tabellenzwölfter da, wo der FC Preussen (15.) gerne hin will: auf einen Nicht-Abstiegsplatz. Und der ist vier Punkte entfernt. Selbst ein Unentschieden hilft Preussen nicht weiter, es muss auf dem Hamelner Kunstrasen ein Heimsieg her. Sonst dürfte sich das Thema Klassenerhalt schon fast erledigt haben. Die bisherigen Testspielergebnisse machen allerdings wenig Mut: Vier Niederlagen, ein Remis, kein Sieg. „Die Saisonvorbereitung war so lala. Das habe ich mir anders vorgestellt“, macht Kierakowitz aus seiner Enttäuschung keinen Hehl. Damit für den Tabellenvorletzten der Kampf um den Klassenerhalt nicht zur „Mission Impossible“ wird, sei die richtige Einstellung das A und O. „Für uns beginnen jetzt die Wochen der Wahrheit. Das ist purer Überlebenskampf“, macht Kierakowitz den Ernst der Lage deutlich. Fünf der nächsten sechs Begegnungen seien Heimspiele, die 07 möglichst gewinnen muss. Denn Preussen braucht jeden Punkt, um in der Tabelle Boden gutzumachen. „Spätestens Mitte März wissen wir, wohin die Reise geht“, sagt Kierakowitz. Dann wird sich auch entscheiden, ob er als Preussen-Manager weitermacht. „Meine Entscheidung hängt aber nicht davon ab, ob wir den Klassenerhalt schaffen oder nicht“, sagt Kierakowitz, der auch als neuer sportlicher Leiter bei der SpVgg. Bad Pyrmont im Gespräch war. Das Thema hat sich aber offenbar erledigt. „Wenn ich als sportlicher Leiter weitermache, dann nur bei Preussen“, stellt Kierakowitz klar. Neben Familie und Beruf sei für ihn die sportliche Perspektive entscheidend, „ob es sich für mich lohnt, weiter so viel Zeit zu investieren“.

Information

Spielausfälle

In der Fußball-Bezirksliga drohen auch an diesem Wochenende viele Spielausfälle. Die Heimspiele der SSG Halvestorf (gegen Hemmingen) und des MTSV Aerzen (gegen Alfeld) sowie Bavenstedt II gegen Hagen wurden bereits abgesagt. Stark gefährdet sind auch die Partien Holzminden gegen Afferde und Lachem gegen Arnum (So., 15 Uhr). aro

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare