weather-image
26°
×

Preisschießen in Löwensen

5:6-Niederlage gegen Klein Berkel / Erster Sieg für Hess. Oldendorf dank Yalcin

veröffentlicht am 21.09.2014 um 21:13 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 19:21 Uhr

Hameln-Pyrmont. Elf Tore in Löwensen – für Schwarz-Weiß blieben im Kreisliga-Duell gegen den Tabellenzweiten TSV Klein Berkel aber keine Punkte liegen. Die nahm mit einem 6:5-Erfolg die torfreudige Elf von Trainer Thomas Fenske mit. Überraschung im Tabellenkeller – Schlusslicht RW Hessisch Oldendorf entführte mit einem 1:0 bei Tündern II den ersten Dreier.

Afferde – Emmerthal 1:1 (1:0). In Halbzeit eins lagen die Vorteile klar bei der Eintracht, doch mehr als die 1:0-Führung durch Henrik Sagebiel (24.) sprang für die Elf von Trainer Dietmar Harland nicht heraus. Am Ende zu wenig, denn Daniel Magaschütz (61.) gelang der glückliche 1:1-Ausgleich. Mehr war für beide Mannschaften danach auch nicht mehr drin, denn klare Torchancen blieben Mangelware.

Löwensen – Klein Berkel 5:6 (2:5). Nach einem 0:5-Rückstand, für den durch Alex Gerhardt (18./25./33.) und Dario Winter (20./34.) gesorgt hatten, war die Partie längst noch nicht entschieden. Denn Löwensen startete zu einer furiosen Aufholjagd. Öktem Oguz (40.), Yousof Issa (42.-Foulelfmeter), Robert Dunikowski (73.) und Cavit Türksen (80.) brachten ihr Team auf 4:5 heran. Auch nach dem 6:4, für das Steve Diener (83.) sorgte, drängte die Löwenser weiter. Doch mit dem 5:6 durch Klaydi Xhemali (86.) endete die Torflut. „Da war sogar noch ein Punkt drin“, hielt SW-Pressesprecher Rosenthal fest.

Rohden – Eimbeckhausen 2.2 (0:1). Am Ende sprang für Rohden ein gerechtes Unentschieden heraus, denn die Mannschaft von Trainer Hendrik Funke ließ sich auch nach einem 0:2-Rückstand nicht aus der Ruhe bringen. Dominik Trotz (21.) und Matthias Thiel (47.) schossen Eimbeckhausen in Führung. Nach dem 0:2 ließ der Ausgleich nicht lange auf sich warten. Ali Berjawi (52./55.) reichten acht Minuten, um wieder für den 2:2-Ausgleich zu sorgen. Trotz sieben Minuten Nachspielzeit fielen keine weitere Treffer mehr.

Tündern II – RW Hessisch Oldendorf 0:1 (0:1). Jubel bei Rot-Weiß! Erhan Yalcin gelang nach einer halben Stunde der entscheidende Treffer. Und das das 1:0 brachten die Oldendorfer, bei denen Hakan Avci das Tor hütete, mit einem wahren Abwehr-Bollwerk über die Zeit. Tünderns Trainer Timo Dubberke war nach der Partie restlos bedient: „So ist das, wenn man den Gegner unterschätzt und ohne die nötige Einstellung ins Spiel geht.“

Hemeringen – Hagen 3:4 (2:2). Der VfB war von Beginn an hellwach und führte nach Treffern von Björn Hoppe (4.) und Philipp Nulle (14.) schnell mit 2:0. Doch Nicolaus von Stietencron (16.), Marvin Mork (40./Eigentor) und Felix Gerigk (73.) drehten den Spieß um. Zwar gelang Dennis Siebert (75.) der erneute Ausgleich, aber in der Nachspielzeit machte Hagens Jan-Hendrik Kleine mit dem 4:3-Siegtreffer dann doch noch alle Hoffnungen auf ein Remis zunichte.

FC Latferde – TSV Grohnde 1:2 (0:1). Robert Engel (21.) und Jan-Philipp Muche (50.) sorgten für den dritten Grohnder Saisonsieg und ein kräftiges Durchatmen bei Trainer Oliver Bock. Der Anschlusstreffer von Latferdes Spielertrainer Alexander Liebegott in der Nachspielzeit kam zu spät für den Tabellenfünften.ro/kf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige