weather-image
17°
×

Klasse-Debüt in der Königsklasse: Felix Platte trifft gegen Real Madrid die Latte

Plötzlich Champions League

Gelsenkirchen. Erst das Bundesliga-Debüt für Schalke 04, dann die Champions-League-Premiere gegen Real Madrid: „Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll, ich bin einfach immer noch sprachlos“, postete Schalkes Jungprofi Felix Platte auf seiner Facebook-Seite. Der Youngster aus dem Lügder Ortsteil Sabbenhausen, der erst vor wenigen Tagen 19 Jahre alt wurde, kann sein Glück kaum fassen. Erst am Samstag feierte der 1,90 Meter große und 86 Kilo schwere Stürmer bei der 0:1-Niederlage in Frankfurt sein Bundesliga-Debüt im Trikot der Königsblauen, als er in der 79. Minute für Schalke-Star Kevin-Prince Boateng eingewechselt wurde. Es waren die ersten elf Bundesliga-Minuten in seiner noch jungen Fußball-Karriere. „Auch wenn wir das Spiel leider nicht für uns entscheiden konnten, war es für mich ein Wahnsinns-Gefühl, ich kann’s immer noch nicht glauben...“ Und am Mittwochabend durfte „Felix, der Glückliche“ sogar in der Champions League ran – gegen Real Madrid. In der mit 54442 Zuschauer restlos ausverkauften Veltins-Arena. Die Atmosphäre und die Stimmung im Stadion seien „einfach der Wahnsinn“ gewesen, schrieb Platte auf seiner neuen Facebook-Seite, die er vor seiner internationalen Feuertaufe gegen Real Madrid aufgrund des großen Interesses der Fans eingerichtet hatte. Dass er zum Kader gehört, hatte der Champions-League-Debütant erst am Mittag in der Teambesprechung erfahren. „Ich hatte mich im Vorfeld schon gefreut, dass ich überhaupt im Kader stehe“, verriet Platte im Sky-Interview. Mit einem Einsatz hatte er „nicht gerechnet“. Umso nervöser war der 19-Jährige, als ihn Schalke-Trainer Roberto Di Matteo noch vor der Pause für den verletzten Klaas Jan Huntelaar einwechselte. Zu diesem Zeitpunkt stand es 0:1. Zwischen Schalke und Madrid waren gerade einmal 33 Minuten gespielt, als um 21.19 Uhr ein Junge aus Sabbenhausen plötzlich auf der großen Champions-League-Bühne vor über sieben Millionen Fernsehzuschauern gegen Weltstars wie Cristiano Ronaldo, Gareth Bale, Karim Benzema und Toni Kroos kickte. Fast wäre ihm sogar ein Tor gelungen, aber Platte traf nur die Latte. In der 74. Minute hämmerte der Blondschopf nach Zuspiel von Uchida aus 16 Metern den Ball an den Querbalken. Madrids Keeper Iker Casillas wäre bei dem Volleyschuss wohl machtlos gewesen. Aber es fehlten wenige Zentimeter zum Ausgleich. „Ich habe eigentlich schon damit gerechnet, dass der reingeht. Ich stand da rum und hab dann einfach mal draufgehalten. Schade, dass der nicht reingegangen ist.“ Wenige Minuten später fiel das 0:2 durch Marcelo, das die Schalker Niederlage gegen Real besiegelte. „Leider haben wir nicht gewinnen oder ein Unentschieden holen können, aber ich bin trotzdem glücklich“, so Platte. „Es war ein super Erlebnis für mich, dass ich hereinkam und so viele Spielminuten hatte.“ Seine Statistik: eine Torchance, 31 Ballkontakte, elf angekommene Pässe, zwei Fehlpässe, elf gewonnene Zweikämpfe (42,31 Prozent) und ein Foul. Schalke-Coach Di Matteo war mit der Leistung des 19-Jährigen sehr zufrieden: „Er hat das sehr gut gemacht. Felix Platte entwickelt sich gut und gibt auch immer 100 Prozent.“ Den Ritterschlag bekam der Jungspund durch die spanische Zeitung AS: „Platte hinterließ Eindrücke eines großen Fußballers.“

veröffentlicht am 20.02.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 14:37 Uhr

aro

Autor

Sportreporter zur Autorenseite


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige