weather-image
15°
TuS besiegt Wallensen 5:2 / Spitzenklubs geben sich keine Blöße / Kreisliga

Papes Kracher weckt Rohden auf

Fußball (aro/kf). „In der Kreisliga nichts Neues“ – auch nach dem ersten Spieltag der Rückrunde hält die SG Hameln 74 die Tabellenführung fest im Griff. Aber auch bei den Verfolgern MTSV Aerzen, SV Lachem und TSG Emmerthal sind die Zeichen weiter auf Sieg gesetzt.

veröffentlicht am 06.11.2011 um 21:15 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 13:41 Uhr

270_008_4952571_sp310_0711_5sp.jpg

Rohden – Wallensen 5:2 (3:2). Zweimal ging WTW durch Baenisch (4.) und Batke (23.) in Führung, Pasternak (19.) und Pape (34.) glichen jeweils aus. Nach dem 2:2 durch Daniel Pape, der einen Freistoß aus 40 Metern direkt verwandelte, nahm Rohden das Heft in die Hand. Das 3:2 durch Smolka (45.) fiel kurz vor dem Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Ingo Schuermann, der laut TuS-Coach Markus Wienecke einen sehr guten Job machte. In den Schlussminuten machten Pasternak (80.) und Wenger (81.) den 5:2-Heimsieg perfekt.

Grohnde – Hemeringen 1:1 (1:1). Das 0:1 durch Bardehle (33.) glich Petersohn (37.) wenig später aus. „Hemeringen war optisch überlegen, wir hatten dafür die besseren Möglichkeiten“, sagte Grohndes Co-Trainer Lutz Engel, der mit der Punkteteilung „gut leben“ kann.

Eimbeckhausen – Aerzen 0:1 (0:1). Der Aufsteiger ließ auch beim achten Gastspiel in der Fremde nichts anbrennen und entführte durch den Treffer von Patrick Hoppe (23.) den achten Dreier. Das ist Ligaspitze. Der Tabellenzweite hatte allerdings Glück, das der VfB durch Mario Prochnau (61.) noch einen Foulelfmeter verschoss. Kurz vor Schluss sah Eimbeckhausens Rouven Gruner (88.) noch die Rote Karte.

Hastenbeck – Klein Berkel (abgebrochen). Die Partie zwischen Hastenbeck und Klein Berkel wurde nach 45 Minuten beim Stand von 0:1 (30./Andreas Wölk) abgebrochen. Quasi mit dem Halbzeitpfiff streikte plötzlich die halbe Flutlichtanlage am Reuteranger. „Wir haben alles versucht, aber die Sicherung ist immer wieder rausgeflogen“, sagte SVH-Sprecher Joachim Wille.

Tündern II – Bisperode 2:2 (0:1). Den Punktgewinn der Gäste bezeichnete Tünderns Trainer Steffen Hüsing „als sehr glücklich“. Denn den rettete Jannik Wagner für die Bisperoder erst eine Minute vor dem Abpfiff mit einem punktgenauen Freistoß aus 25 Metern. Abas Jaber (16.) hatte den TSV in Führung geschossen. Danach bekam Tünderns Reserve Oberwasser und ging durch Tore von Axel Vorpahl (67.) und Kim Lüdemann (78.) mit 2:1 in Führung.

Börry – SG Hameln 74 1:4 (0:2). Der Sieg des Spitzenreiters ging für Börrys Trainer Andreas Meissner in Ordnung. „Doch überzeugt hat mich die Mannschaft nicht“, sagte Meissner, der seinen Spielern großen Kampfgeist bescheinigte. Nach der 3:0-Führung durch Mike König (22.-Foulelfmeter), ein Eigentor von Lars Gutsche (44.) und Rik Balk (52.) war die Partie entschieden. Diekmann (59.-Foulelfmeter) verkürzte zum 1:3, Eduard Mittelstedt (79.) stellte den alten Abstand wieder her.

Lachem – Afferde 3:0 (1:0). „Viele Höhepunkte hatte das Spiel zwar nicht zu bieten, aber immerhin einen ungefährdeten Sieg“, lautete nach dem Abpfiff das kurze Fazit von Lachems Trainer Thomas Fenske. Soner Aslan (39., 53.-Foulelfmeter) und Daniel Schaper (88.) erzielten die Tore. Weitere gute Chancen verpufften am stabilen Abwehrblock der Eintracht. Wenig Mühe hatten die Lachemer mit Afferdes Stürmern, denn die spielten kaum zwingende Chancen heraus.

Marienau – Emmerthal 0:3 (0:0). Wohl nicht nur Marienaus Pressesprecher Rüdiger Mell sah eine schwache Kreisliga-Partie. „Die hatte eigentlich gar keinen Sieger verdient,“ sagte Mell. In der 62. Minute nutzte Michael Jermakowicz einen Abwehrfehler der SSG zur schmeichelhaften Führung. Danach setzte Marienau verstärkt auf Angriff. Zählbares sprang aber nicht heraus. Dafür bestrafte die TSG den Gastgeber mit zwei Kontertoren durch Slava Gess (84.) und Murat Bendes (90.).



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt