weather-image

Spitzenreiter Aerzen plant Sieg gegen Verfolger Schliekum ein / Kreisduelle in Halvestorf und Wallensen

Ohne Nervenflattern ins Topspiel

Bezirk Hannover. Zwei Kreisduelle werden am Sonntag in der Fußball-Bezirksliga angepfiffen, doch im Blickpunkt steht um 15 Uhr vor allem das Gipfeltreffen zwischen Spitzenreiter MTSV Aerzen und dem Dritten TuSpo Schliekum. Aerzens Trainer Uwe Filla geht keinesfalls mit Nervenflattern in das Topspiel. Filla, der bereits im November den Aerzenern seine mündliche Zusage für ein weiteres Trainerjahr gegeben hat, bringt der Auftritt keineswegs aus der Ruhe.

veröffentlicht am 20.03.2015 um 15:18 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 13:50 Uhr

270_008_7695206_sp666_2103_Uwe_Filla_nls.jpg

Autor:

von Klaus Frye

Warum auch, schließlich gibt seine Mannschaft seit Wochen klar den Ton an. Acht Siege in Folge haben am Veilchenberg nicht nur dem Coach, sondern vor allem seinen Spielern eine breite Brust verpasst. Und damit lässt man sich nur ungern wieder vom Thron stoßen. Deshalb zeigt sich auch Co-Trainer Karsten Hoppe vor dem „Spiel des Tages“ keinesfalls pessimistisch: „Ein Sieg soll es schon werden.“ Aber Hoppe warnt seine Jungs auch vor Überheblichkeit. Schließlich melden die TuSpo-Kicker ebenfalls Titelambitionen an. Die Elf um Spielertrainer Imad Saduhn, der wie sein Stürmerkollege Selcuk Cetin und die beiden Aerzener Agostino di Sapia und Patrick Hoppe immerhin schon neun Tore auf seinem Konto hat, will auf dem direkten Weg zurück in die Landesliga.

SSG Halvestorf – TSV Bis-perode (So., 15 Uhr). Halvestorfs Spartenleiter redete nicht lange um den heißen Brei herum. Und seine Ansage vor dem Kreisderby dürfte bei seiner Mannschaft wohl auch angekommen sein: „Wir wollen unsere bislang schwache Heimbilanz weiter aufbessern. Und so etwas geht nur mit einem Sieg.“ Um den einzufahren, muss sich die Mannschaft von Trainer Ralf Fehrmann gegenüber dem 2:2-Auftritt gegen Ambergau aber deutlich steigern. Denn in Bisperode ist die Luft im Kampf um den Klassenerhalt nach der 2:3-Pleite in Hüddesum noch dünner geworden. Die Vorgabe von Teamchef Thilo Becker fiel zwar kurz und knapp, dafür aber recht deutlich aus: „Wir müssen die Punkte holen.“

WTW Wallensen – SV Lachem (So., 15 Uhr). Die knappe Niederlage gegen Neuhof hat die Wallenser keinesfalls aus der Spur gebracht. Die Stimmung im Ostkreis ist weiterhin bestens. Deshalb zeigt sich WTW-Spartenleiter Thomas Schütte trotz der 0:3-Niederlage im Hinspiel auch optimistisch: „Wir werden es Lachem nicht einfach machen. Diesmal wollen wir was Zählbares einfahren.“ Die Punkte hat aber auch der SV Lachem dringend nötig. Deshalb denkt Trainer Tarek Önelcin auch nicht an eine Niederlage: „Einen Punkt wollen wir schon mitnehmen.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt