weather-image
15°
×

2:4-Pleite in Sulingen / Pyrmonts Spielertrainer fällt schon frühzeitig verletzt aus

Oh weh, der Zeh! Zittern um Gasde

Sulingen. Die 120 Kilometer Anreise nach Sulingen waren für Landesligist SpVgg. Bad Pyrmont eigentlich für die Katz. Am Ende sprang eine bittere 2:4 (0:2)-Niederlage heraus, und Spielertrainer Philip Gasde musste schon nach einer halben Stunde für Steve Diener das Feld räumen. Gasde hatte einen bösen Tritt auf den Fuß bekommen. „Verdacht auf Zehenbruch“, befürchtet Fußball-Chef Heiko Begemann.

veröffentlicht am 20.10.2013 um 15:16 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 07:21 Uhr

Zu diesem Zeitpunkt waren aber schon alle Messen gelesen: die Pyrmonter, die kaum Landesligatauglichkeit zeigten, hatten zwei Riesenchancen ausgelassen, dafür wurden sie aber in der Abwehr durch Mehmet Koc (10.) und Sascha Jäger (25.) bereits zweimal düpiert. Die Sulinger zeigten mit ihren Treffern zum 2:0, wie es geht.

„Einfach statt kompliziert“ hieß die Taktik der TuS-Kicker, und die ging voll auf. Vor allem beim 3:0, als Salam Garaf (60.) problemlos Pyrmonts Abwehr überlief. Christopher Loges (61.) traf zwar per Strafstoß, den er im Nachschuss verwandelte, zum 1:3, doch erneut Koc (87.) stellte den alten Abstand wieder her. Pyrmonts zweiter Treffer von Benedikt Hagemann in der Nachspielzeit tat den Sulingern nicht mehr weh.

Pyrmont: Stefan Schmidt – Skorski, Gasde (32. Diener), Pape, Denker, Roefs (80. Y. Issa), Nehrig, Sebastian Schmidt, Hagemann, Loges, Matwijow.kf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige