weather-image
Später Ausgleich beim 2:2 in Halvestorf / Lachem 5:2 / Aerzen erkämpft 3:3

Oefler macht Afferde noch froh

BEZIRK HANNOVER. Kein Derby-Sieger am Piepenbusch. Was für die SSG Halvestorf letztlich zu wenig war, reichte bei Eintracht Afferde aber wenigstens für ein Lächeln. Denn mit dem gerechten 2:2 (1:0) eroberte die Mannschaft von Trainer Oliver Bock einen wertvollen Zähler im Abstiegskampf der Fußball-Bezirksliga.

veröffentlicht am 11.11.2018 um 18:06 Uhr
aktualisiert am 11.11.2018 um 19:10 Uhr

Auf und davon mit Volldampf: Der Halvestorfer Julian Maaß (li.) enteilt dem Afferder André von Conradi. Foto: nls
Roland Giehr

Autor

Roland Giehr Leiter Sportredaktion zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Nun sind es schon drei Punkte Abstand zum Relegationsplatz, den Luthe (16) innehat. Nicht gerade viel, aber immerhin. Der Tabellenfünfte Halvestorf ging zwar fast planmäßig durch André Zurmühlen in Führung ((37.), doch die Afferder Antwort kam durch Florian Selchow (47.) schon gleich nach Wiederanpfiff. Und das Spielchen wiederholte sich dann auch noch einmal. Erst brachte Niklas Williams (60.) die SSG abermals nach vorne, ehe Aaron Oefler (84.) noch der späte Ausgleich gelang.


SV Lachem – Luthe 5:2 (1:1). Lachem machte das Spiel und die Gäste konterten. Das klappte aber nur zweimal durch Sebastian Schirrmacher (3./75.) und änderte letztlich auch nichts am verdienten Sieg des Tabellenzweiten. Ärgerte Trainer Tarik Önelcin aber trotzdem: „Wir müssen einfach besser aufpassen.“ Aber wenigstens im Vorwärtsgang war seine Elf hellwach und hier besonders die beiden Doppeltorschützen Dominik Glaubitz (27./82.) und Fabio Mercia (51./61.). Das schönste Tor des Tages schoss allerdings Egcon Musliji, der nach einem Solo-Lauf von der Mittellinie halb Luthe inklusive Torhüter ausspielte – und zum 5:2 (86.) vollendete.


MTSV Aerzen – TSV Egestorf-Langreder II 3:3 (1:3). Wer mit 1:3 hinten liegt und noch einen Punkt rettet, der hat sich auch eine Fleißnote mit Sternchen verdient. Und der Zähler könnte im Abstiegskampf sogar noch einmal Gold wert sein für Aerzen. Andrej Weirich (69.) und Leandro Ribeiro (85.) waren die umjubelten „Aufholkönige“ im Team von Trainer Gaetano Bartolillo. Zuvor war Patrick Hoppe (11.) noch zum zwischenzeitlichen 1:1 erfolgreich. Egestorf II lieferte letztlich nur starke 45 Minuten ab und hatte dabei in Torben Senft (9./27.) und Ngongang Stephane (22.) seine Torschützen.


SV Newroz Hildesheim – BW Salzhemmendorf 5:0 (1:0). Das Abenteuer Bezirksliga wird für Aufsteiger BW Salzhemmendorf immer mehr zum Albtraum. Nach der 13. Niederlage, die beim Topteam Newroz allerdings nicht überraschend kam, sollte sich das Schlusslicht ab jetzt gedanklich mit der schnellen Rückkehr in die Kreisliga anfreunden. Eine Halbzeit war Blau-Weiß aber wenigstens noch im Spiel, ehe das Unheil erneut seinen Lauf nahm. Jean Vincent Taoule (35.), Louis Diedrich (57.), Rezzan Bilmez (58./72.) und Omar Fahmy (87.) sorgten dafür.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt