weather-image
20°
Fußball: Pyrmont gastiert in Pattensen – Tündern beim HSC Hannover

Odonkors Wunsch: Frühes Tor

BEZIRK HANNOVER. Die heimischen Fußball-Landesligateams müssen am Sonntag auswärts ran: Die SpVgg. Bad Pyrmont spielt in Pattensen, Blau-Weiß Tündern beim HSC in Hannover.

veröffentlicht am 15.09.2017 um 15:05 Uhr

David Odonkor Foto: nls
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

TSV Pattensen – SpVgg. Bad Pyrmont (So., 15 Uhr): Das Konzept von Trainer David Odonkor wurde durch den Spielausfall der Vorwoche gegen den HSC Hannover ein wenig durcheinandergebracht. Der erhoffte Aufwind nach dem 0:0 in Bavenstedt konnte so nicht genutzt werden. Nun wartet am Sonntag auf den Landesligisten SpVgg. Bad Pyrmont mit dem Tabellenzweiten TSV Pattensen aber schon der nächste echte Gradmesser. Sieht auch Odonkor so: „Pattensen ist in der Offensive und Defensive sehr stark aufgestellt. Wenn man aus fünf Spielen zwölf Punkte holt, sagt das alles.“ Er blieb allerdings während der unfreiwilligen Spielpause nicht ganz tatenlos und legte mit seinen Mannen noch eine Extraschicht ein. Deshalb fühlt sich Bad Pyrmont für den Auswärtstrip in die Nähe von Hannover auch gut vorbereitet. Eng verbunden auch mit einem frommen Wunsch des Trainers. „Wir müssen unsere Chancen konsequent nutzen und mit ein bisschen Glück gelingt uns ja auch mal ein frühes Tor“, hofft Odonkor auf eine Überraschung.

Wir müssen unsere Chancen konsequent nutzen und mit ein bisschen Glück gelingt uns ja auch mal ein frühes Tor

David Odonkor, Trainer der SpVgg. Bad Pyrmont


HSC Hannover – HSC BW Tündern (So., 15 Uhr): Wer zum souveränen Spitzenreiter reist, der ist grundsätzlich immer Außenseiter. Eine Rolle, mit der die Schwalben aber ganz gut leben können. „Wir werden die Punkte gewiss nicht auf dem Silbertablett servieren, sondern ganz im Gegenteil. Wir werden dem HSC das Leben so schwer wie möglich machen“, formuliert Sprecher Karsten Leonhart die Zielsetzung des Aufsteigers. Mut macht ihm dabei die gute Leistung beim 2:2 gegen Bavenstedt. Mit einem entsprechenden Erfolgserlebnis in Hannover könnte Tündern zudem schnell die bittere 2:3-Pokalpleite in Lehrte vergessen machen. Personell wird Trainer Siegfried Motzner auf den Kader der Vorwoche zurückgreifen. Fehlen wird weiterhin aber Robin Tegtmeyer. ro/awa

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare