weather-image
19°
Fußball: Pyrmonts Coach streicht wechselwilligen Portugiesen aus dem Landesliga-Kader

Odonkor schmeißt dos Santos raus

BAD PYRMONT. Erst im Sommer wechselte Cristiano dos Santos von Germania Hagen zum Fußball-Landesligisten SpVgg. Bad Pyrmont – jetzt ist er schon wieder weg. Die sofortige Trennung bestätigte Pyrmonts Coach David Odonkor gegenüber der Dewezet.

veröffentlicht am 17.11.2017 um 00:00 Uhr

Als Winter-Neuzugang in Tündern im Gespräch: Cristiano dos Santos (SpVgg. Bad Pyrmont). Foto: awa
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Dos Santos habe den Wunsch geäußert, dass er im Winter den Verein verlassen möchte. Für Odonkor war das „kein Problem“. Pyrmonts Coach strich dos Santos daraufhin aus dem Landesliga-Kader: „Cristiano wird nicht mehr für uns spielen. Ich kann in unserer schwierigen Situation keinen Spieler gebrauchen, der mit seinen Gedanken schon bei einem anderen Verein ist“, begründet Odonkor den Rausschmiss.

Ich kann in unserer schwierigen Situation keinen Spieler gebrauchen, der mit seinen Gedanken schon bei einem anderen Verein ist.

David Odonkor, Trainer der SpVgg. Bad Pyrmont

Dos Santos, der als Winter-Neuzugang beim HSC Blau-Weiß Tündern im Gespräch ist, wollte sich erst gar nicht zum Thema äußern. Später sagte er, dass er aufgrund seines Berufes nicht regelmäßig trainieren könne: „Der Job geht vor“, begründete der Portugiese seine Entscheidung, Bad Pyrmont im Winter zu verlassen. Außerdem soll dos Santos unzufrieden gewesen sein, dass er unter Odonkor aufgrund des Trainingsrückstandes oft nur zweite Wahl war. Dos Santos, der gleich im ersten Saisonspiel in Ramlingen (0:2) eine Rote Karte kassierte und für drei Spiele gesperrt wurde, spielte bei seinen sechs Einsätzen nur 397 Minuten und schoss ein Tor. Und das ausgerechnet im Derby gegen HSC BW Tündern (1:2), wo er als Neuzugang im Gespräch ist. Tünderns Teammanager Manfred Lentge bestätigte zwar das Interesse an dos Santos, fix sei der Winter-Wechsel aber noch nicht.

Kommt Ex-Bundesliga-Profi „Momo“ Diabang?

Zwar hat auch Bezirksligist Germania Hagen Interesse an der Verpflichtung des Portugiesen, wie Trainer Eldar Zahirovic bestätigt. Die besten Karten scheint aber Tündern zu haben, sofern sich die Schwalben mit Pyrmont über die Höhe der Ablösesumme einigen. Auch bei der Spielvereinigung sind Winter-Transfers geplant, denn mit dem Kader, den der ehemalige sportliche Leiter Dominic Palmer zusammengestellt hat, ist Pyrmonts Coach nicht zufrieden: „Wir müssen was tun. Wir brauchen auf jeden Fall einen Stürmer.“ Bereits im Sommer war laut Odonkor der 38-jährige senegalesische Ex-Nationalspieler und frühere Bundesliga-Profi Mamadou „Momo“ Diabang als Neuzugang im Gespräch: „Ich kenne ihn von früher. Über mögliche Winter-Transfers mache ich mir jetzt aber noch keine Gedanken. Wir haben vor der Winterpause noch vier schwere Spiele, auf die wir uns voll und ganz konzentrieren. Da müssen wir so viele Punkte wie möglich holen.“ Wird aber schwer, denn nach der Partie am Sonntag (14 Uhr) beim VfL Bückeburg (9.) folgen mit dem Heesseler SV (4.), SV Ramlingen (3.) und SV Steimke (2.) drei dicke Brocken. „Egal, gegen wen wir spielen, jedes Spiel ist schwer. Ich denke nur von Spiel zu Spiel. Wenn wir in Bückeburg endlich mal wieder drei Punkte holen, sind wir wieder im Geschäft.“ Zurzeit steht Pyrmont als Tabellen-13. mit elf Punkten auf einem Abstiegsplatz.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare