weather-image
×

Bisperode reist zum Kreisliga-Gipfel nach Aerzen / Gemeindederby: Latferde gegen Börry

Nur kein blaues Auge am Veilchenberg

Fußball (kf). Das Gipfeltreffen der Kreisliga steigt auf dem Veilchenberg in Aerzen. Hier würde Gastgeber und Spitzenreiter MTSV seinen Verfolger TSV Bisperode am Sonntag (15 Uhr) gern mal ein blaues Auge verpassen. Natürlich nicht mit einem Faustschlag im Boxring, sondern mit dem runden Leder auf dem grünen Rasen.

veröffentlicht am 29.09.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 23:41 Uhr

Bisperodes Pressesprecher Ralph Grupe lässt sich auf keine Diskussion ein, wenn es um die Rollenverteilung im Topspiel geht: „Stephan Meyer muss gar nicht erst auf die Idee kommen und uns die Favoritenrolle zuschreiben. Die liegt nun mal ganz klar bei ihm.“ Ob Bisperodes Spieler das genauso sehen? Die haben sich auf jeden Fall für das Hammerspiel intensiv vorbereitet. Im Pappelstadion war deutlich zu spüren, dass die Jungs von Trainer Werner Brennecke heiß sind und sich kein blaues Auge abholen wollen. Auch Kapitän Dominik Fecho ist wieder dabei.

Eintracht Afferde hat die Latferde-Pleite gut weggesteckt und sich am Sonntag (15 Uhr) im Duell der beiden wohl jüngsten Kreisliga-Mannschaften bei der SSG Marienau wieder mal drei Punkte als Ziel gesetzt. Die sollen nett verpackt als nachträgliches Geburtstagsgeschenk an Oldie Stefan Siekmann überreicht werden. Der Eintracht-Routinier feiert heute seinen 40. Geburtstag.

Gegen Bisperode fehlten beim TSV Grohnde zuletzt sieben Stammspieler. Jetzt gab es Entwarnung, beim VfB Hemeringen steht morgen nur noch Mehdi Dragusha auf der Grohnder Verletztenliste. Deshalb gibt sich Fußball-Chef Michael Klimasch optimistisch und plant einen Auswärtspunkt ein.

Weiter spielen: Eimbeckhausen – Emmerthal (Sa., 16 Uhr), Tündern II – Lachem, Rohden/S. – Wallensen, Hastenbeck – TuS Hessisch Oldendorf, Latferde – Börry (So., 15 Uhr).



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige