weather-image
14°
×

Quast rettet Klein Berkel den Sieg gegen Bakede

Nur 1:1 – aber RW Thal und Königsförde bleiben im Rennen

Hameln-Pyrmont. Nicht gut gespielt – aber trotzdem gewonnen. Für den neuen Tabellenzweiten TSV Klein Berkel zählten in der 1. Fußball-Kreisklasse nur die drei Punkte beim mühsamen 2:1-Erfolg über Schlusslicht Bakede. Venten (1.) brachte das Fenske-Ensemble zwar früh in Führung, doch Hartinger (50.) machte die Partie plötzlich wieder spannend. Quast (71.) beendete schließlich das große Zittern beim TSV. Stark agierte einmal mehr Routinier Koss. – Der TSV Nettelrede hatte gegen TB Hilligsfeld zwar viele Chancen, erzielte aber nur zwei späte Tore durch Epding (65.) und Bomrowitz (85.) zum 2:1-Erfolg. Popp (4.) hatte für die schnelle Gäste-Führung gesorgt. – RW Thal und der SSV Königsförde boten sich zwar eine muntere Partie auf Augenhöhe, doch mit dem 1:1 (0:0) konnte sich Thals Vereinschef Thomas Möller nicht unbedingt anfreunden: „Das war richtig ärgerlich.“ Denn das 1:0 für Rot-Weiß durch A. Issa (61.) glich Max Dobisha erst in der Nachspielzeit aus.

veröffentlicht am 21.04.2013 um 20:34 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 15:41 Uhr

Für eine Überraschung sorgte Bad Pyrmont II mit dem 3:0-Sieg bei RW Hessisch Oldendorf. Die Rot-Weißen, die ihre Aufstiegambitionen erst einmal deutlich zurückschrauben müssen, zeigten sich zwar spielerisch überlegen, doch Tore schossen nur Michael Berger, Mario Reinhold und Lars Thielecke für die Rumpfelf der Kurstädter. „Not gegen Elend“ boten Inter Holzhausen und Eintracht Nienstedt beim 4:3-Sieg für Inter. Magerkurth (2), Kontaxes und Jaeger trafen für Holzhausen, Nehrkorn, Hoppe und Busse für Nienstedt.

Spitzenreiter BW Salzhemmendorf mühte sich in Flegesssen zu einem 1:0-Erfolg und brauchte das Siegtor dabei noch nicht einmal selbst schießen. Das übernahmen die Gastgeber in der 52. Minute per Eigentor. Der MTV Lauenstein unterlag Bad Münder mit 3:4 und rutschte auf Platz drei ab. Matchwinner bei den Gästen war der dreifache Torschütze Alexander Tschöpe (52./FE, 70./FE, 81.), einmal traf Maurizio Di Tullio (85.). Semih Candir sah die Rote Karte. ro/kf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt