weather-image
Fußball: Afferdes Coach Oliver Bock ist heiß auf das Derby in Halvestorf

Noch eine Rechnung offen

BEZIRK HANNOVER. Vor dem Bezirksliga-Derby am Sonntag in Halvestorf hat Eintracht Afferde noch eine Rechnung offen, denn bei der 2:3-Hinspielniederlage gab die Elf von Trainer Oliver Bock und Thomas Mau den möglichen Sieg kurz vor Schluss noch aus der Hand.

veröffentlicht am 09.11.2018 um 16:36 Uhr

Szene aus dem Hinspiel: Dario Winter (SSG Halvestorf, rechts) stoppt Afferdes Jörn Heinzelmann. Foto: awa
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

An das Hinspiel gegen die SSG Halvestorf erinnert sich Afferdes Coach Oliver Bock nur ungern. Bis zur 80. Minute führte die Eintracht im Bezirksliga-Derby mit 2:1. Aber in den Schlussminuten gab Afferde den fast schon sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand. Erst glich Halvestorfs Torjäger Julian Maaß vom Elfmeterpunkt zum 2:2 aus, dann besiegelte Jan-Niklas Bleil zwei Minuten vor Schluss mit dem 2:3 die Afferder Heimniederlage. Vor dem Rückspiel, das am Sonntag um 14 Uhr am Piepenbusch steigt, hat die Eintracht somit noch eine Rechnung offen: „Wir brennen auf das Derby – zumal wir das Hinspiel unglücklich verloren“, fiebert Bock der Neuauflage entgegen. Vor dem Gegner hat Afferdes Coach großen Respekt, denn am vergangenen Spieltag besiegte die Elf von SSG-Coach René Hau Tabellenführer TSV Barsinghausen mit 2:1. Nach 15 Spieltagen ist die SSG Halvestorf, die mit Julian Maaß (13 Saisontore) den Top-Torjäger der Bezirksliga in ihren Reihen hat, mit 28 Punkten Tabellenfünfter – und im Derby Favorit. „Wichtig ist, dass wir nach dem überraschenden 2:1-Sieg gegen Barsinghausen nachlegen“, sagt Hau, der auf Matthias Günzel (Gelbsperre) und Torben Göldner (Kreuzbandriss) verzichten muss. Niklas Williams, Jannik Schmidt und Cezar Paraschiv sind angeschlagen und drohen ebenfalls auszufallen. Aber auch bei der Eintracht ist die Verletzungsmisere seit Wochen so groß, dass Afferdes Trainer-Duo Oliver Bock und Thomas Mau im Notfall sogar selbst mitspielen muss. Eine weitere Niederlage darf sich die Eintracht nach der 0:3-Pleite im „Sechs-Punkte-Spiel“ gegen Bückeburgs Reserve eigentlich nicht erlauben. Afferde steht als Neunter mit 18 Punkten zwar auf einem einstelligen Tabellenplatz, hat aber nur drei Punkte Vorsprung zum Relegationsplatz 13.

Information

Bezirksliga kompakt

MTSV Aerzen – Egestorf-Langreder II (Sa., 16 Uhr). Um sich im Abstiegskampf Luft zu verschaffen, muss Aerzen punkten, denn der MTSV hat nur einen Punkt Vorsprung vorm Relegationsplatz 13. Dass Egestorfs Reserve nach vier sieglosen Spielen momentan schwächelt, will Aerzens Fußball-Chef Karsten Hoppe „ausnutzen“. Was dagegenspricht, ist die miserable Heimbilanz (5 Punkte) des MTSV, der auf Marius Pieper (verletzt) verzichten muss. Dafür sind Andrej Weirich und Noah Buchmeier wieder dabei.

SV Lachem – TSV Luthe (So., 14 Uhr). Lachems beeindruckende Siegesserie ist am vergangenen Sonntag beim 2:2 gegen Aerzen gerissen. Durch das Remis hat die Elf von Tarik Önelcin nach zuvor neun Siegen in Serie die große Chance verpasst, mit Tabellenführer TSV Barsinghausen, der in Halvestorf eine 1:2-Niederlage kassierte, nach Punkten gleichzuziehen. Im Heimspiel gegen den Tabellenzwölften TSV Luthe will die Önelcin-Elf eine neue Siegesserie starten. Lachem ist in dieser Saison zu Hause noch ungeschlagen. Die Heim-Bilanz: Sieben Siege, ein Unentschieden, 24:10 Tore.

Newroz Hildesheim – Salzhemmendorf (Sa., 14 Uhr). Für Schlüsslicht Salzhemmendorf sieht es in der Staffel 3 düster aus. Die Bicknell-Elf hat schon elf Punkte Rückstand zum ersten Nicht-Abstiegsplatz. Die nächste Niederlage droht in Hildesheim, denn Newroz zählt neben dem FC Eldagsen (beide 40 punkte) in dieser Saison zu den Titelfavoriten. Dass mit Yannik Kassubek, Yannick Hannen, Steffen Knoke und Michael Kahle vier Spieler ausfallen, macht für Salzhemmendorf die schwere Aufgabe nicht leichter. aro



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt