weather-image
×

Grohnde empfängt Kreisliga-Tabellenführer Lachem zum Topspiel

„Nichts zu verlieren“

Hameln-Pyrmont. Eigentlich wollte Grohndes Coach Oliver Bock ja unbedingt Herbstmeister werden, aber der Kreisliga-Tabellenführer SV Lachem hat ihm einen Strich durch die Rechnung gemacht. Sonntag (14 Uhr) treffen die beiden Topteams in Grohnde direkt aufeinander. „Wir haben nichts zu verlieren“, sagt Fußball-Chef Michael Klimasch, „denn personell pfeifen wir aus dem letzten Loch.“ Denn nach Andreas Wollenberg, Nils Petersohn und Nick Schneider fällt nun auch André Tomkowiak wegen einer Hüftprellung aus. Für Klimasch ein „herber Verlust“, denn Tomkowiak habe zuletzt gezeigt, „wie wichtig er für uns ist.“ Durch die vielen Ausfälle sind für ihn die Lachemer, die bereits das Hinspiel mit 4:0 gewonnen haben, klarer Favorit. Chancenlos sind die Grohnder, die zu Hause noch ungeschlagen sind, aber nicht. Beim Tabellendritten RW Hess. Oldendorf, der am Sonntag (14 Uhr) Königsförde empfängt, läuft die Trainersuche noch: „Wir lassen uns Zeit“, sagt Sportdirektor Roman von Alvensleben. Für Königsfördes Coach Dirk Schumachers ist der SSV zwar klarer Außenseiter, „aber Rot-Weiß ist nicht unschlagbar“.aro

veröffentlicht am 16.11.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 06:21 Uhr

Weiter spielen: Börry – Salzhemmendorf (Sa., 14 Uhr), Eimbeckhausen – Rohden (Sa., 16 Uhr), Wallensen – Hemeringen, Marienau – Afferde, Tündern II – Latferde (So., 14 Uhr).



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige