weather-image
16°
×

SSG Halvestorf erwartet Mitaufsteiger Nienburg zum Kellerduell

Neueröffnung am Piepenbusch: Moniac und Co. wieder am Ball

Fußball (ro). „Neueröffnung“ am Piepenbusch. Nach über vier Monaten Dornröschenschlaf wird die fast vergessene Arena der SSG Halvestorf wieder mit Leben erfüllt. Man glaubt es kaum, aber am Sonntag (15 Uhr) soll tatsächlich der Ball rollen. Zuletzt wurde hier am 10. Oktober um Punkte gespielt, und zwar gegen den 1. FC Wunstorf (1:4). Nun reist am Sonntag mit dem ASC Nienburg ein Kontrahent an, der zur Kategorie „Muss man schlagen, wenn man nicht absteigen will“ gehört. Sieht auch Trainer Milan Rukavina so, weiß aber auch, wie schwer das wird. „Im Hinspiel haben wir schon 2:0 geführt, dann aber noch unglücklich 2:3 verloren“, erinnert er sich nur ungern an das erste Duell der beiden Aufsteiger. Doch diesmal soll alles anders werden und muss eigentlich auch.

veröffentlicht am 25.02.2011 um 15:10 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 00:21 Uhr

Denn das bemerkenswerte 1:1 der Vorwoche in Egestorf hat der SSG Halvestorf im Kampf um den Klassenerhalt nicht wesentlich weitergeholfen. Die Eichhörnchenmethode bringt nicht viel, was jetzt dringend her muss, ist ein Dreier. Den gibt es aber nur, „wenn Kampfbereitschaft und Leidenschaft stimmen“, wie Rukavina es formuliert. Und natürlich, wenn auch das nötige Personal auf dem Platz steht. Doch da beginnen schon die kleinen Sorgen.

So fehlt mit Frank Jürgens (private Gründe), Matthias Günzel (Rote Karte ) und Jannik Schmidt (Muskelfaserriss) gleich ein Trio. Dafür beißt der angeschlagene Oliver Bock auf die Zähne und könnte zudem mit Paul Walz in der Innenverteidigung einen neuen Partner bekommen.

Endlich wieder einmal am gewohnten Pfosten stehen: Der Halvestorfer Torhüter Fabian Moniac hofft auf einen Dreier gegen Nienburg.

Foto: nls



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt