weather-image
13°

Pyrmont 4:0 / Tündern holt 1:1

Nehrig findet erst spät das Uchter Tor

Bezirk Hannover. Die SpVgg. Bad Pyrmont ließ in der Fußball-Landesliga keinen Zweifel am Heimsieg gegen Schlusslicht SC Uchte aufkommen. Doch der 4:0 (1:0)-Erfolg an der Südstraße hätte deutlich höher ausfallen können. Vor allem in der ersten Halbzeit gingen die Kurstadt-Kicker mit ihren Torchancen äußerst fahrlässig um.

veröffentlicht am 22.03.2015 um 19:33 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 13:50 Uhr

270_008_7695956_sp209_2403_4sp.jpg

Mehr als das 1:0 durch Nils Nehrig (37.) konnte die Spielvereinigung den Zuschauern nicht bieten. Dazu ließ Steffen Lesemann schon in der ersten Viertelstunde zwei Hochkaräter ungenutzt, und Nehrig köpfte den Ball vor seinem Tor gleich zweimal an den Pfosten. Richtig rund lief es bei der Spielvereinigung erst in der letzten halben Stunde. Eduard Kryker (61.) traf zum 2:0 und erneut Nehrig (75.) machte mit dem dritten Treffer den Deckel endgültig zu. Drei Minuten vor dem Abpfiff konnte dann auch noch Liga-Torjäger Christopher Loges seine Trefferquote erhöhen. Mit einem sicher verwandelten Foulelfmeter machte er den 4:0-Endstand perfekt. Nach dem zweiten Tor hegte auch Spielertrainer Philipp Gasde keine Zweifel mehr am ersten Dreier nach der Winterpause und nutzte sein Auswechselkontingent voll aus. So kam in der 65. Minute auch Sönke Müller zu seinem ersten Einsatz im rot-weißen Trikot.

Burgdorf – Tündern 1.1 (1:0). Die 0:8-Pleite gegen Eilvese hatte der HSC Tündern abgehakt. Der Punktgewinn war dank einer kämpferisch überzeugenden Vorstellung auch absolut verdient. Auch Pressesprecher Karsten Leonhard atmete nach der Partie kräftig durch: „Das war ein deutlicher Schritt nach vorn.“ Taktisch setzte Trainer Siegfried Motzner auf eine absolute Defensive. Mit drei „Sechsern“ machte er Burgdorfs Angreifern von Beginn an das Leben schwer. Das 1:0 durch Ametovski (43.) konnten die Tünderaner trotzdem nicht verhindern. Die Schwalben lösten den Abwehrriegel auch in Halbzeit zwei nicht auf. Geduld war gefragt, und die Rechnung ging schnell auf. In der 54. Minute hämmerte Tim Piontek einen Freistoß aus 20 Metern zum Ausgleich ins Burgdorfer Tor.

SG Hameln 74 – TuS Garbsen 2:0 (0:0). Der Sieg der Nordstädter ließ lange auf sich warten. Erst in der Schlussphase stellten Robin Tegtmeyer (80.) und Flamur Dragusha (90.) mit ihren beiden Treffern die Weichen auf Sieg. Selbst die Überzahl – der Garbsener Thomaschewski sah schon drei Minuten vor dem Pausenpfiff die Rote Karte – konnte die Mannschaft von Trainer Paul Bicknell lange Zeit nicht in Torerfolge ummünzen.kf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt