weather-image
28°
×

Nach 1:2-Pleite in Springe: SSG-Coach Schwarz schließt Rücktritt nicht aus

War die 1:2-Niederlage in Springe das letzte Spiel von Markus Schwarz? Oder macht Halvestorfs Bezirksliga-Coach doch weiter? Die Entscheidung fällt voraussichtlich am Montag.

veröffentlicht am 01.09.2012 um 19:17 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 01:21 Uhr

Von Andreas Rosslan

War die 1:2-Niederlage in Springe möglicherweise das letzte Spiel von Markus Schwarz als Trainer der SSG Halvestorf? Oder macht der SSG-Coach doch weiter? Die Entscheidung fällt voraussichtlich am Montag.

Direkt nach den Schlusspfiff der Bezirksliga-Partie war dem SSG-Coach die Enttäuschung und die Ratlosigkeit ins Gesicht geschrieben. Schwarz zweifelte sogar, „ob ich für diese Mannschaft noch der richtige Trainer bin.“ Auch seinen Rücktritt schloss er nicht aus: „Ich übernehme die volle Verantwortung!“ Er habe das Gefühl, „dass ich die Mannschaft mit meiner Art mehr verunsichere, als ihr weiterhelfe“. Sollte das so sein, müsste er die Konsequenzen ziehen. Niemand sei unantastbar – „ich als Trainer auch nicht“. Obwohl Schwarz betont, dass die Chemie zwischen Trainer, Spielern und Vorstand stimmt, habe er das Gefühl, „dass ich die Mannschaft nicht mehr erreiche“.

„Nur drei Punkte aus vier Spielen: Das ist eine Katastrophe“, so Schwarz. Statt um den Titel mitzuspielen, setzt der Landesliga-Absteiger auch in der Bezirksliga seine Talfahrt ungebremst fort. Der Grund ist insbesondere die miserable Torchancenauswertung, die Schwarz selbst als „einfach nur kläglich“ bezeichnete. Auch in Springe hätte die Schwarz-Elf nach 20 Minuten mindestens mit 3:0 führen können, weil Springes Außenverteidiger Timo Berghold Timo Möller nicht in den Griff bekam. Doch wer wie die SSG seine Chancen nicht nutzt, der wird bestraft: Das 1:0 für Springe durch einen abgefälschten Freistoß von André Buchholz fiel aus heiterem Himmel. Von diesem Schock mussten sich Günzel & Co. offenbar erst einmal erholen, denn jetzt war die Elf von Springes Neu-Coach Markus Wienecke dem 2:0 näher als die SSG dem Ausgleich. Mit einem Doppelwechsel zur Halbzeit (Björn Bertram und Dominic Meyer kamen für Eugen Fabrizus und Benedict Dreier in die Partie) überraschte Schwarz Springes Coach, der von einem „geschickten Schachzug“ sprach. Noch bevor Wienecke reagieren konnte, erzielte Halvestorfs Joker Dominic Meyer (47.) den Ausgleichstreffer. Nach dem Seitenwechsel war Halvestorf zwar spielbestimmend, aber in der 83. Minute besiegelte Marco Elias die dritte Saisonniederlage der SSG, die sich einen neuen Trainer suchen müsste, wenn Schwarz wirklich zurücktreten sollte.

 



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige