weather-image
15°
×

Drei Trophy-Triumphe für SC 80

Münster ist das Maß aller Dinge

Fußball. Das gab es bisher in Hameln noch nicht! Bei der 13. Rattenfänger-Trophy – dem größten internationalen Jugendfußballturnier im Weserbergland – war der SC Münster 80 mit drei Titeln das Maß aller Dinge.

veröffentlicht am 13.06.2011 um 15:34 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 19:41 Uhr

Autor:

Fußball. Das gab es bisher in Hameln noch nicht! Bei der 13. Rattenfänger-Trophy – dem größten internationalen Jugendfußballturnier im Weserbergland – war der SC Münster 80 mit drei Titeln das Maß aller Dinge. Die „I love 80“-Kicker, die vor Spielfreude nur so sprühten, triumphierten bei den C-, D- und E-Junioren. Nur bei den B-Junioren siegte der SC nicht. Dort gewann diesmal mit dem TSV Havelse ausgerechnet die Mannschaft, die als Ersatzteam „hineinrutschte“ und eigentlich noch viel zu jung für diese Altersklasse ist. Denn die Havelser Kicker hätten auch noch bei der C-Jugend mitspielen können. Doch stattdessen nutzte der TSV-Nachwuchs die Gunst der Stunde, um die etwas älteren Teams kräftig aufzumischen. Ohne eine einzige Niederlage stürmte Havelse ins Finale. Damit hatte vor Turnierbeginn nun wirklich niemand gerechnet.

Auch für die E-Juniorenkicker der JSG Halvestorf, für die das Turnier quasi die Generalprobe für die Endrunde im niedersächsischen Sparkassen-Cup in Barsinghausen war, lief es wie am Schnürchen. Die von Frank Jürgens und Torsten Funke gecoachten Piepenbuschkicker wurden erst im Finale gestoppt. Dort mussten sich SSG-Kapitän Nils Witthuhn und Co. Münster mit 0:2 geschlagen geben. „Unseren Spielern fehlte heute auf dem ungewohnt großen Platz einfach die Kraft, um dem technisch versierten und gut eingespielten Team aus Münster die Stirn bieten zu können“, sagte Jürgens. Insgesamt kämpften 72 Mannschaften von der E- bis zur B-Jugend aus England, den Niederlanden und aus Deutschland bei der Rattenfänger-Trophy der SG Hameln 74 und des Eurosportrings um die goldenen Siegerpokale, die Hamelns Bürgermeisterin Ina Loth im Weserbergland-Stadion überreichte.

Dort fanden auch diesmal wieder die Endspiele statt. Allerdings wieder einmal ohne die SG 74. Der Hamelner Nordstadtklub war als Gastgeber zwar in drei Altersklassen am Start, musste aber als 19. noch Lehrgeld zahlen. Gleiches galt für die Teams von TB Hilligsfeld, an die dreimal die rote Laterne ging.

Mit seinem Abschneiden zufrieden sein konnte der TSV Klein Berkel, der bei den D-Junioren immerhin das kleine Finale erreichte, wo das Everling-Team aber dem niederländischen Club V.V. Unicum 0:3 unterlag.

Hinweis: Bildergalerie im Internet unter www. dewezet.de.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige