weather-image
27°
Fußball: Bezirksligist MTSV Aerzen muss sich sich neuen Trainer suchen

MTSV Aerzen: Schumachers tritt zurück!

AERZEN. Dirk Schumachers schmeißt beim Fußball-Bezirksligisten MTSV Aerzen hin. Der Trainer hat mit sofortiger Wirkung seinen Rücktritt erklärt. Das bestätigte Aerzens Teammanager Helmut Dreier auf Anfrage der Dewezet.

veröffentlicht am 09.03.2018 um 16:08 Uhr
aktualisiert am 09.03.2018 um 18:10 Uhr

Dirk Schumachers Foto: mo
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Fußball-Bezirksligist MTSV Aerzen muss sich einen neuen Trainer suchen: Dirk Schumachers erklärte mit sofortiger Wirkung seinen Rücktritt. Das bestätigte Aerzens Teammanager Helmut Dreier auf Anfrage der Dewezet. Wer sein Nachfolger wird, steht laut Dreier noch nicht fest: „Wir werden aber schnellstmöglich versuchen, einen neuen Trainer zu präsentieren.“ Eine vereinsinterne Lösung könnte Josef Selensky sein, der schon einmal als Spielertrainer in Aerzen im Gespräch war. Schumachers selbst begründet seinen Blitz-Rücktritt mit der miserablen Trainingsbeteiligung, die sich beim MTSV Aerzen wie ein roter Faden durch die ganze Saison zieht: „Ich habe bereits vor Monaten gesagt: Wenn die Trainingsbeteiligung nicht besser wird, höre ich auf.“ Die Warnung haben die Spieler offenbar nicht ernst genommen. „Teilweise waren nur fünf Leute beim Training. Weil es in der Saisonvorbereitung nicht besser wurde, habe ich mich vor wenigen Tagen dazu entschlossen, zurückzutreten.“ Denn mit der mangelhaften Einstellung der Spieler sei es nicht möglich, die sportlichen Ziele zu erreichen. Den Ernst der Lage macht auch ein Blick auf die Tabelle deutlich: Als Tabellenelfter der Bezirksliga- Staffel 4 schwebt der MTSV Aerzen in akuter Abstiegsgefahr. Der Relegationsplatz ist nur einen Punkt entfernt, die Abstiegszone nur zwei Punkte. Statt mit Aerzen um den Klassenerhält zu kämpfen, gönnt sich Schumachers erst einmal eine Auszeit: „Ob ich überhaupt noch einmal einen Trainerjob übernehme, weiß ich noch nicht. Das lasse ich auf mich zukommen.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare