weather-image
16°
×

Heute steigt das Landesliga-Derby zwischen Tündern und der SG 74 / Anpfiff um 19.30 Uhr

Motzner gegen Bicknell: Das Duell der Top-Trainer

Bezirk Hannover. Heute (19.30 Uhr) steigt auf der Kampfbahn am Tönebönweg das Landesliga-Derby zwischen dem HSC Blau-Weiß Tündern und der SG Hameln 74, das auch ein Duell der beiden Trainer ist: Siegfried Motzner und Paul Bicknell kennen sich schon seit einer gefühlten Ewigkeit. Beide haben als Spieler in den 80er-Jahren für Lauenstein zusammen in der Kreisliga gespielt. Heute zählen sie zu den Top-Trainern im Kreisgebiet.

veröffentlicht am 15.08.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 14:53 Uhr

aro

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

Bicknell, der 1991 mit Littelhampton Town in England als Spielertrainer Meister und Pokalsieger wurde, feierte einen seiner größten Erfolge als Coach von Tünderns B-Junioren, mit denen er 2005 das Double holte und in die Niedersachsenliga aufstieg. Die SG 74 führte Bicknell bis in die Landesliga. Die Bezirksliga-Meisterschaft war vergangene Saison der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte. Motzner stieg 2007 mit Tündern als Meister in die Bezirksoberliga (heute Landesliga) auf. Außerdem wurde „Siggi“ 2010 mit Klein Berkel Kreisliga-Meister und Pokalsieger.

Das Derby ist auch ein Duell der Torjäger. Robin Tegtmeyer legte bei der SG 74 in der vergangenen Saison mit 32 Toren den Grundstein zum Titelgewinn. Edward Urich (17 Treffer) und Lukas Kramer (11) waren in der vergangenen Landesliga-Saison Tünderns Top-Torjäger, die mit insgesamt 28 Toren maßgeblichen Anteil am Klassenerhalt hatten. Übrigens: Neben Tegtmeyer trugen mit Torwart Frederick Quindt, Yves Hackl, Tobias Schulz, Sönke Wyrwoll, Nicholas Bicknell, Eduard Mittelstädt, Josef Selensky, Flamur Dragusha, Felix Forche, Matthias Günzel, Yannik Hilker, Dennis Kießig, Egcon Musliji und Marc-Robin Schumachers 14 (!) weitere Spieler der SG 74 früher das blau-weiße Schwalben-Trikot. Beim Hamelner Nordstadtklub handelt es sich somit schon fast um eine Filiale des HSC Blau-Weiß Tündern. Einen klaren Favoriten gibt es heute nicht. Beide Teams scheinen gut drauf zu sein. Tündern startete mit einem 2:0 in Sulingen in die Saison, die SG 74 mit einem 3:2 gegen die SV Alfeld. Auch im Bezirkspokal sind beide Teams noch dabei. Beide Trainer haben großen Respekt vorm Gegner und erwarten ein Duell auf Augenhöhe. Motzner geht davon aus, dass „bei diesem Spiel Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage entscheiden“ können. Das sieht Bicknell, der mit einem knappen Ergebnis rechnet, genauso. Während bei Tündern Rico Stapel (verletzt) und Tobias Wulfkuhle (USA) ausfallen, sind bei der SG 74 die Urlauber Yves Hackl, Flamur Dragusha und Bashkim Gutaj nicht dabei. Kapitän Josef Selensky trainiert zwar wieder, wird aber wohl nicht spielen.

Siegfried Motzner (Tündern) nls


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt