weather-image
16°
×

Kreisligist Tündern II spielt bisher eine enttäuschende Saison

Mitten im Abstiegskampf

Hameln-Pyrmont. Was ist bloß mit Tünderns Reserve in der Fußball-Kreisliga los? Nach nur zwei Siegen und neun Niederlagen steckt das Team von Timo Dubberke, das mit sechs Punkten Tabellenvorletzter ist, zurzeit mitten im Abstiegskampf. Nach Platz fünf in der Vorsaison war das nicht zu erwarten. Statt oben mitzuspielen, geht es für die Dubberke-Elf nur um den Klassenerhalt. Ein Grund für die sportliche Misere ist, „dass uns mit Joshua Wiechens, Jörn Harland und Frederik Arndt einige Leistungsträger verlassen haben“. Als dann auch noch Spieler wie zum Beispiel Hannes Wienkoop ausfielen, „haben wir das nicht verkraftet, obwohl der Kader genügend Qualität hat“, so Dubberke. Ein anderer Grund ist, dass die Einstellung der Spieler nicht stimmte. Wie zuletzt bei der 1:2-Heimpleite gegen Hemeringen. „Ein Gegner, den wir eigentlich schlagen müssen.“ Verständlich, dass der 41-jährige Coach nach der schwachen Vorstellung stinksauer auf sein Team war: „Meine Jungs sollten sich für diese Leistung schämen. Ich hatte die Erwartung, dass sich die Mannschaft heute zerreißt, leider war das nicht der Fall“, machte Dubberke nach dem Schlusspfiff seinem Unmut Luft. Der Ärger musste einfach mal raus, denn der Frust saß nach der „unnötigen Niederlage“ tief. Inzwischen blickt Dubberke wieder nach vorn, aber die Aufgaben werden nicht leichter. Was Hoffnung macht: Die Neuzugänge Johannes Michaelis und Artur Urich werden heute in Klein Berkel erstmals das Schwalben-Trikot tragen. aro

veröffentlicht am 05.11.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:52 Uhr

Heute spielen: Latferde – Pyrmont II, Salzhemmendorf – Löwensen, Klein Berkel – Tündern II (19 Uhr), Eimbeckhausen – Emmerthal (19.30 Uhr)



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige