weather-image
23°
×

SG 74 Hameln siegt im Gipfeltreffen 2:1 beim MTSV Aerzen / Kreisliga

Mittelstedt trifft in letzter Sekunde

Fußball (kf/ro). Im Spitzenspiel der Kreisliga feierte die SG Hameln 74 einen knappen 2:1-Erfolg beim MTSV Aerzen und festigte die Tabellenführung. In einer lange Zeit ausgeglichenen Begegnung brachte Torjäger Mike König (60.) die Gäste vor über 200 Zuschauern in Führung, doch die Freude auf Hamelner Seite währte nicht lange.

veröffentlicht am 28.08.2011 um 20:11 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 16:41 Uhr

Fußball (kf/ro). Im Spitzenspiel der Kreisliga feierte die SG Hameln 74 einen knappen 2:1-Erfolg beim MTSV Aerzen und festigte die Tabellenführung. In einer lange Zeit ausgeglichenen Begegnung brachte Torjäger Mike König (60.) die Gäste vor über 200 Zuschauern in Führung, doch die Freude auf Hamelner Seite währte nicht lange. Denn schon im Gegenzug markierte Patrick Hoppe (62.) den Ausgleich und brachte damit noch mehr Dampf in die Partie. Als alle schon mit einer Punkteteilung rechneten, schlug die große Stunde von Eduard Mittelstedt. Quasi mit dem Schlusspfiff markierte er das umjubelte 2:1. Eine Bestnote auf Aerzener Seite verdiente sich Abwehrspieler Weirich.

Bisperode – Eimbeckhausen 1:3 (1:0). Der TSV hatte zunächst zwar alles im Griff, verlor dann aber im zweiten Durchgang ein wenig den Faden. So zählte nur Krikunenkos Elfmetertor (25.), weitere Chancen wurden vergeben. Routinier Wehmann (73./89.) und Thiele (83.) sackten dann noch die drei Punkte für den VfB ein. Die Bisperoder Krikunenko (88.) und Jaber (89.) sahen die Ampelkarte.

Emmerthal – Wallensen 3:1 (1:0). Trotz der drei Punkte hatte die TSG nicht viel zu bieten. Wenn die Wallenser ihre Torchancen besser genutzt hätten, wäre mehr für sie drin gewesen. Daniel Magaschütz (14.) und Michael Jermakowicz (85.) trafen zum 2:0. Als Baenisch (88.) verkürzte, kam noch einmal Spannung auf. Doch das 3:1 von Manuel Capobianco (90.) ließ die TSG aufatmen.

Tündern II – Marienau 0:3 (0:2). „Wir hatten nur zwei Chancen, da kann man kein Spiel gewinnen“, brachte HSC-Coach Hüsing die Dinge auf den Punkt. Die Gäste waren cleverer und kamen durch Schaper (27./Eigentor), P. Giger (30.) und Vönöky (56.) zum verdienten Dreier. Lob gab es für Tünderns Abwehrspieler Rogmann.

Klein Berkel – Lachem 2:4 (1:3). Der TSV bot zwar seine beste Saisonleistung, konnte den Titelfavoriten aber letztlich nicht aufhalten. Lachem ließ sich auch nicht durch Kaymaks (1.) schnellen Führungstreffer schocken und hatte durch Dohme (3.) gleich eine passende Antwort parat. Tyler (39.), Aslan (42.) und Glaubitz (54.) legten nach, ehe Olszyczka (80.) noch einmal verkürzte. Koss beim TSV Klein Brkel und der Lachemer Dohme verdienten sich Bestnoten.

Hastenbeck – Grohnde 2:2 (2:2). Die Hastenbecker machten in der zweiten Halbzeit zwar deutlich mehr Druck, doch in der 65. Minute verpasste Öztürk den Sieg. Er verschoss einen Foulelfmeter. Beim SVH hielt Marcel Mietzner mit einer starken Leistung die Abwehr zusammen. Im Angriff trafen Roman Bandorski (5.) und Cengiz Öztürk (40.), der beim ersten Versuch vom Elfmeter-Punkt traf. Grohndes Tore schossen Flamur Dragusha (18.) und Felix Opitz (25.).

Hemeringen – Börry 3:0 (3:0). Der VfB kommt mit dem neuen Trainer Hassan Hamadi wieder in die Spur. Den Heimerfolg schossen Mohamed Safwan (20.), Roman Bendereit (29.) und Jorge Kammer (31.) heraus. In der zweiten Halbzeit erspielte sich Börry einige gute Möglichkeiten. Doch mit einem gut aufgelegten Torhüter Artur Wesner verteidigte der VfB die Führung. Im Mittelfeld verdiente sich Nico Vogler eine gute Note.

Afferde – Rohden 1:5 (0:5). Für die Eintracht war bereits nach einer guten halben Stunde der Ofen aus. Raphael Pasternak (4., 21.), Matthias Cichocki (25.) und Marco Elias (29., 37.) nutzten die desolate Vorstellung der Eintracht gnadenlos aus. Erst in der zweiten Halbzeit lief es bei Afferde deutlich besser. Doch mehr als der Ehrentreffer von Terry Burke (67.) war nicht mehr drin.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige