weather-image
19°

Mit Wut im Bauch

HAMELN-PYRMONT. Nach der deftigen 1:4-Pleite in Emmerthal hatten Lauensteins Kreisligakicker laut Trainer Stephan Schröer „eine gehörige Portion Wut im Bauch“:

veröffentlicht am 11.08.2017 um 16:37 Uhr

Sephan Schröer Foto: nls
Weiterlesen mit Ihrem Digital-Abonnement
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Wir werden versuchen, diese Energie zu bündeln und am Sonntag gegen Latferde als zusätzliche Motivation auf den Platz zu bekommen. Das Schöne am Fußball ist, dass man innerhalb weniger Tage die Chance hat, negative Erlebnisse in positive umzuwandeln“, so Schröer. Im Blickpunkt des 2. Kreisliga-Spieltages steht das Ostkreisderby zwischen Bezirksliga-Absteiger Bisperode und Salzhemmendorf, denn beide Teams zählen zu den Titelfavoriten. „Wir wissen, dass die Trauben im Pappelstadion hoch hängen“, sagt BW-Kapitän Malte Fitzner. Auch Bisperodes Jan Grams hat Respekt vorm Gegner: Die Bicknell-Elf zählt für ihn „zu den stärksten Teams der Liga“. Das habe der 2:0-Sieg am 1. Spieltag gegen WTW Wallensen gezeigt.

Information

2. Kreisliga-Spieltag

Sonntag, 15 Uhr: Bisperode – Salzhemmendorf, Tündern II – Nettelrede, Lauenstein – Latferde, Eimbeckhausen – Emmerthal, Klein Berkel – SG Hameln 74, Hemeringen – Aerzen II, Wallensen – Bad Pyrmont II

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare