weather-image
12°
Kreisliga-Spitzentrio muss punkten

Mit Vollgas in den Endspurt

HAMELN-PYRMONT. Auf die Plätze, fertig, los! Es ist Endspurtzeit im engen Titelrennen der Fußball-Kreisliga. An den letzten sieben Spieltagen ist nur noch Vollgas angesagt bei den drei Top-Kandidaten Eintracht Afferde, FC Preussen und WTW Wallensen. Die vorrangige Frage ist aber erst einmal: Was bringt der Osterhase?

veröffentlicht am 14.04.2017 um 14:31 Uhr
aktualisiert am 14.04.2017 um 16:20 Uhr

Bereit für den Endspurt: Sebastian Latowski (07) und Marco Koch (Afferde). Fotos: nls/mo/awa
Roland Giehr

Autor

Roland Giehr Leiter Sportredaktion zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Ein Nest gefüllt mit drei Eiern wäre natürlich optimal für das Trio, denn nur so bleibt die Option auf den Platz der Träume auch erhalten. Den hat Eintracht Afferde am vorherigen „Strauchel-Sonntag“ der Konkurrenz gerade erst wieder zurückerobert und muss ihn nun am Ostersamstag (16 Uhr) beim HSC Tündern II verteidigen. Einer von noch zwei möglichen Stolpersteinen beim ansonsten machbaren Restprogramm der Harland-Elf. Später wartet dann auch noch die beschwerliche Reise nach Salzhemmendorf. Ein unbequemer Kontrahent, mit dem sich der punktgleiche Verfolger FC Preussen Hameln (43) schon jetzt auseinandersetzen muss. Verbunden mit ganz schlechten Erinnerungen, denn seinerzeit im Hinspiel jubelte beim 3:2 nur Blau-Weiß. Und diesmal? Fakt ist: Patzt die Mannschaft von Trainer Marcel Pöhler erneut, wird es kritisch mit dem erhofften direkten Aufstieg. Obwohl dann noch vier weitere Heimspiele – darunter auch noch gegen den WTW Wallensen – folgen und zum Saisonabschluss der Auftritt bei Bad Pyrmont II. Außerdem haben die Hamelner schon eine Partie mehr absolviert und können die Eintracht selbst bei sechs Siegen nur noch überholen, wenn der Primus, der noch siebenmal antreten muss, einmal straucheln sollte.

Gibt sich Afferde aber keine Blöße mehr, bleibt 07 wohl nur die Teilnahme an der sportlich unsicheren Relegationsrunde gegen den Viertletzten der Bezirksliga Staffel 4 (derzeit Halvestorf) und den Tabellenzweiten der Kreisliga Holzminden (TSV Lenne).

Darauf spekuliert aber auch noch Trainer Uwe Klose mit dem WTW. Eine noch bessere Ausgangsposition im Endspurt der 8. Liga verpasste der Tabellendritte mit dem völlig überraschenden 0:5-Debakel im Ostkreisderby gegen Lauenstein. Vielleicht ein kleiner Vorteil: Wallensen hat ebenfalls noch ein Spiel mehr in der Hinterhand als 07 und zudem auch noch die große Chance, im direkten Vergleich einiges zu richten. Könnte sich aber alles auch schnell wieder ändern, wenn schon am Samstag (16 Uhr) in Klein Berkel nicht ein Dreier aus dem Nest des Osterhasen hüpft.

D. Harland
  • D. Harland
M. Pöhler
  • M. Pöhler


Die Spiele: FC Preussen – BW Salzhemmendorf (Sa., 14 Uhr), HSC Tündern II – Eintracht Afferde, MTV Lauenstein – Grohnde, Klein Berkel – Wallensen, Eimbeckhausen – Pyrmont II, Emmerthal – VfB Hemeringen (alle Sa., 16 Uhr).

Information

Eintracht Afferde (Platz 1 (17 Spiele/43 Punkte/55:13 Tore)


Tündern II (A)
Bad Pyrmont II (H)
Latferde (A)
Klein Berkel (H)
Salzhemmendorf (A)
Grohnde (A)
Hemeringen (H)


FC Preussen Hameln (Platz 2 (18 Spiele/43 Punkte/58:23 Tore)


Salzhemmendorf (H)
Tündern II (H)
Grohnde (H)
Wallensen (H)
Eimbeckhausen (H)
Bad Pyrmont II (A)


WTW Wallensen (Platz 3 (17 Spiele/38 Punkte/56:30 Tore)


Klein Berkel (A)
Salzhemmendorf (A)
Emmerthal (A)
Tündern II (H)
FC Preussen (A)
Grohnde (H)
Eimbeckhausen (H)

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare