weather-image
21°
×

Mit Filla auf Höhenflug

Fußball-Bezirksliga: Aerzen in der Spitzengruppe – jetzt kommt Ambergau

veröffentlicht am 10.10.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 18:41 Uhr

Bezirk Hannover. Wer hätte das gedacht? Nach neun Spieltagen in der Fußball-Bezirksliga ist der MTSV Aerzen im Moment die Nummer eins im Kreisgebiet und nicht, wie von vielen Experten erwartet, die SSG Halvestorf. Seit dem 0:3 am 31. August in Neuhof hat die Mannschaft von Trainer Uwe Filla kein Spiel mehr verloren und sich mit 13 Punkten in Folge bis in die Spitzengruppe der 7. Liga vorgearbeitet. Selbst die kurzfristigen Ausfälle von Torjäger Patrick Hoppe und Stammtorhüter Bastian Kuska, wie zuletzt beim 2:1 in Hüddessum, überstand der Tabellenvierte ohne Schaden. Das war gewiss nicht immer so. Zeichnet sich hier etwa eine neue Erfolgsstory rund um den Veilchenberg ab?

Die Voraussetzungen dafür scheinen gegeben, es sei denn, Fillas Mannen bekommt die neue Höhenluft nicht und sie patzen am Sonntag (15 Uhr) vor heimischer Kulisse gegen den FC Ambergau-Volkersheim. Nach seinem Urlaub drängt Hoppe wieder in die Startformation. Bangen muss Trainer Filla noch um die Rückkehr von Keeper Kuska. Fällt er weiter aus, wird erneut sein Vertreter Daniel Sigusch den Job auf der Linie übernehmen. Die SGG Halvestorf hatte zuletzt einen kleinen Hänger und blieb zweimal in Folge sieglos. Am Sonntag (15 Uhr) droht nun weiteres Ungemach, denn beim Tabellendritten BW Neuhof war für die Konkurrenz bislang nicht viel zu holen. Optimismus ist aber trotzdem kein Fremdwort bei Trainer Thilo Klotz und seinem Ensemble. „Wir wollen etwas mitbringen“, stellt Spartenleiter Burkhard Büchler klar. Andrei Vorrat, Jannik Schmidt, Roman Bendereit und Jan Bierwirth können dabei allerdings nicht helfen.

Aufbruchstimmung herrscht derweil in Wallensen. Der erste Saisonsieg hat beim Aufsteiger neue Kräfte freigemacht und nun heißt das oberste Gebot bei Trainer Stefan Gluba: Unbedingt nachlegen. Und das ist am Sonntag (15 Uhr) vor heimischer Kulisse gegen Hüddessum-Machtsum auch nicht unmöglich. Sein Debüt wird Neuzugang Robin Hammargren von der SV Alfeld geben.

Marvin Dohme (Bisperode) rhs

Große Erleichterung herrscht auch beim TSV Bisperode. Der freie Fall in Richtung Abstiegsränge wurde mit dem Erfolg über Nordstemmen gestoppt, nun kann die Aufgabe beim SC Harsum (So., 15 Uhr) etwas gelassener angegangen werden. Ein großes Problem ist allerdings die Erkältungswelle im Team. Wen Trainer Werner Brennecke aufbieten kann, wird er wohl erst am Spieltag erfahren. Mit Marvin Dohme, der extra aus Mönchengladbach anreist, kann er dagegen sicher planen. Die höchste Hürde des Wochenendes muss allerdings der SV Lachem (So.,15 Uhr) meistern. Trotz Heimvorteils bleibt der Önelcin-Elf gegen Spitzenreiter MTV Almstedt nur die Außenseiterrolle. ro



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige