weather-image
×

Tünderns Mädchen wollen in Eimbeckhausen an die starke Leistung beim Ostsee-Cup anknüpfen

Mit dem Geist von Kalifornien ins Pokalfinale

Fußball (ro). Gleich hinter Brasilien beginnt schon Kalifornien. Praktisch ein Katzensprung. Aber eben nur am Schönberger Strand an der Ostsee. Hier rückt die Welt ganz eng zusammen und hier haben sich auch Tünderns Mädchenmannschaften auf ihr großes Ziel eingeschworen: den dreifachen Pokalsieg auf Kreisebene.

veröffentlicht am 21.06.2011 um 15:07 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 19:41 Uhr

Fußball (ro). Gleich hinter Brasilien beginnt schon Kalifornien. Praktisch ein Katzensprung. Aber eben nur am Schönberger Strand an der Ostsee. Hier rückt die Welt ganz eng zusammen und hier haben sich auch Tünderns Mädchenmannschaften auf ihr großes Ziel eingeschworen: den dreifachen Pokalsieg auf Kreisebene. Quasi mit dem Geist von Kalifornien im Gepäck geht es nun am Samstag und Sonntag zuversichtlich nach Eimbeckhausen. Dort werden in einer Endrunde die Cupsieger der D-, C- und B-Juniorinnen ausgespielt. Und der erste Streich soll schon am Samstag gelingen. Dann müssen Tünderns D-Mädchen ab 14 Uhr den TSV Nettelrede, die JSG Deister-Sünteltal und den TSC Fischbeck in die Schranken weisen. Wie es geht, bewiesen die jungen Schützlinge von Trainerin Sara Lange eindrucksvoll mit dem Triumph beim Ostsee-Cup in Schönberg. Im Endspiel gelang dort ein 1:0-Sieg gegen den Hamburger Klub Germania Schnelsen. „Meine Mädels haben richtig gut Fußball gespielt“, blickt Lange nun auch hoffnungsvoll nach Eimbeckhausen. Das tun natürlich auch ihre beiden Trainer-Kollegen Thomas Hass und Dirk Kasenburg, die Tünderns Pokalträume ebenfalls erfüllen wollen.

Als Zweiter beim Ostsee-Cup stimmten sich die blau-weißen C-Juniorinnen schon auf ihre Kreiskontrahenten TSC Fischbeck, JSG Deister-Sünteltal, JSG Lauenstein, JSG Diedersen und JSG Königsförde ein. „Wir brauchen uns vor keinem zu verstecken“, meint Hass. Anpfiff für die Pokalendrunde der C-Juniorinnen ist am Sonntag um 10 Uhr. Erst ab 11.40 Uhr gehen die B-Juniorinnen in Eimbeckhausen auf Torejagd.

Der HSC Tündern trifft dabei in einer Fünfergruppe auf Meister ESV Hameln, Inter Holzhausen, SV Hastenbeck und den TSV Nettelrede. „Wir haben beim Ostsee-Cup als Vierter gezeigt, dass wir mit mithalten können“, rechnet Trainer Kasenburg deshalb auch bei der Finalrunde mit einer guten Vorstellung seiner Mädchen. Während Tünderns B-Juniorinnen Vizemeister wurden, greifen die beiden jüngeren Teams als souveräne Titelträger in ihren Spielklassen nun nach dem Double. „Die Generalprobe in Schönberg ist geglückt. Alle drei Mannschaften sind gut vorbereitet“, stellte HSC-Sprecherin Britta Brede fest.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige