weather-image
13°
Schlusslicht will auch in Kleefeld punkten

Milan Rukavina spürt Halvestorfer Aufwind

Fußball (ro). Wie die Optik doch trügen kann. Die SSG Halvestorf ist zwar Tabellenletzter in der Landesliga, doch wenn es gegen die vermeintlich Großen geht, immer auf Augenhöhe. Die Punktgewinne in Bavenstedt (2:2) und Bückeburg (1:1) lassen grüßen. Doch klappt es nun auch am Sonntag (14 Uhr) beim Tabellendritten TuS Kleefeld? Geht es nach Trainer Milan Rukavina, ja! „Wir befinden uns eindeutig im Aufwärtstrend, und wären unsere beiden Heimspiele gegen Wettbergen und Holzminden nicht ausgefallen, würde sich das auch in der Tabelle widerspiegeln“, meint der Coach. Um der notorischen Ausfall-Misere am heimischen Piepenbusch entgegenzutreten, will die SSG jetzt den ehemaligen 07-Kunstrasen als Ausweichplatz anmelden.

veröffentlicht am 12.11.2010 um 15:19 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 02:21 Uhr

Will in Kleefeld punkten: Trainer Milan Rukavina (Halvestorf).

Doch vorerst wartet der Einsatz in der Fremde. Und der wird in Kleefeld schwer genug. Auch deshalb, weil Rukavina noch um den Einsatz von Tayfun Dizdar (Adduktoren) bangen muss. Nicht dabei sind weiterhin Anatoli Deck (Leistenprobleme) und Paul Walz, der sich aus Studiengründen in Hamburg aufhält.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare