weather-image
Juniorenfußball: Tünderns A-Junioren nach 5:0-Sieg gegen JFV Süd weiter auf Titelkurs

Manka der Matchwinner

BEZIRK HANNOVER. Tünderns A-Junioren sind in der Fußball-Bezirksliga nach 5:0-Sieg im Topspiel gegen JFV Süd weiter auf Titelkurs. Matchwinner war Torjäger Alexander Manka, der mit seinem Viererpack den Grundstein zum Erfolg legte.

veröffentlicht am 11.03.2018 um 12:41 Uhr

Matchwinner: Torjäger Alexander Manka (JSG Tündern). Foto: nls
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Seine Torchancen hat er eiskalt genutzt: Mit seinem Viererpack avancierte Alexander Manka beim 5:0 (2:0) im Bezirksliga-Topspiel zwischen Tünderns A-Junioren und dem JFV Süd auf dem Afferder Kunstrasen zum Matchwinner. Zwei Tore erzielte der Torjäger in der ersten Halbzeit (10./22.), zwei weitere in der 65. und 87. Minute nach dem Seitenwechsel. Und zwischendurch sorgte Hamo Alnasser mit dem 3:0 (64.) für die Vorentscheidung. Trotz des klaren 5:0-Sieges gegen den Tabellenzweiten, der nach elf Spielen bereits elf Punkte Rückstand auf die JSG Tündern/Afferde/Hilligsfeld hat, war Trainer Steffen Niemeyer zwar mit dem Ergebnis, aber nicht mit der gezeigten Leistung seines Teams zufrieden: „Wir haben heute nicht unser bestes Spiel gezeigt, aber dennoch auch in dieser Höhe verdient gewonnen.“ Unterm Strich war der zehnte Saisonsieg laut Niemeyer nie in Gefahr: „Wir haben im ganzen Spiel nur eine einzige Torchance zugelassen. Im defensiven Mittelfeld haben Vincent Maharens und Aaron Öfler einen super Job gemacht“, lobte der Trainer seine zweikampfstarken „Sechser“, die vor der Abwehr den Laden dicht gemacht haben. Von einer Vorentscheidung im Titelkampf wollte Tünderns Trainer aber nichts wissen, auch wenn seine Elf nach zehn Siegen und einem Remis mit 31 Punkten als souveräner Tabellenführer klar auf Landesligakurs ist. „Die Saison ist noch lang, da kann noch viel passieren“, warnt Niemeyer. Insbesondere den JFV Bad Pyrmont, der mit 20 Punkten jetzt schon Dritter ist, hat Niemeyer noch auf der Rechnung. „Die sind zurzeit richtig gut drauf und könnten uns noch einmal gefährlich werden.“ Denn die Pyrmonter sind nach dem 5:1-Sieg in Hildesheim, den Alexander Gagarin (24.), Dino Kestic (37./71.) und Jannis Thielke (60./90.) perfekt machten, weiter auf Klettertour – und punktgleich mit dem Tabellenzweiten JFV Süd.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt