weather-image

Abwehr Brenneckes Sorgenkind vor Auftritt in Almstedt / Derby in Aerzen: Lachem kommt / Wallensen will Wende

Macht Bisperode endlich die Schotten dicht?

Bezirk Hannover. Hopp oder top – am fünften Spieltag der Fußball-Bezirksliga werden für die heimischen Klubs schon ein wenig die Weichen für den weiteren Saisonverlauf gestellt. Das gilt vor allem für den noch sieglosen Aufsteiger WTW Wallensen (zwei Punkte). Schafft das Team von Trainer Stefan Gluba auch am Sonntag (15 Uhr) gegen BW Neuhof nicht den ersehnten ersten Dreier und damit die Wende, kann der Abstiegskampf schon frühzeitig zu einem heißen Thema werden. Nervig beim Tabellenvorletzten (erst drei Saisontreffer) vor allem die Torflaute. Ändert sich das nicht, wird es auch diesmal keine Jubelgesänge geben.

veröffentlicht am 06.09.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 20:21 Uhr

270_008_7414307_sp309_0609_4sp.jpg

Mut sollte dem WTW aber die starke Leistung beim Spitzenreiter SV Holzminden machen, auch wenn am Ende nur eine magere Nullnummer heraussprang.

Völlig anders dagegen die aktuelle Situation beim Ostkreisrivalen TSV Bisperode. Zwölf Saisontreffer machen eines deutlich: Hier läuft es vorne schon wie am Schnürchen. Dafür gibt es in der Abwehr des momentanen Fünften bei zwölf Gegentoren aber noch reichlich Defizite. Und die machen Trainer Werner Brennecke Sorgen. Mit sieben Punkten im Rücken kann er am Samstag (16 Uhr) aber noch relativ gelassen zum MTV Almstedt reisen. Macht der TSV seine Schotten dort endlich mal dicht, ist beim spielstarken Tabellenzweiten vielleicht sogar ein Überraschungscoup drin und der Platz im Mittelfeld wäre damit vorerst gefestigt.

Allerdings muss Brennecke sein Team aufgrund fehlender Spieler und einiger Rückkehrer umbauen. Eine erfolgreiche Krisenbewältigung betrieb zuletzt der SV Lachem-Haverbeck. Unter der Regie von Interimstrainer Tarik Öneclin verbuchte der mit zwei Niederlagen gestartete Aufsteiger immerhin vier Punkte in Serie. Ob das neu gewonnene Selbstbewusstsein aber wirklich ausreicht, um auch am Sonntag (15 Uhr) im spannenden Kreisderby beim MTSV Aerzen zu bestehen, wird sich noch zeigen. Fakt ist aber: Önelcin möchte sich vor der Rückkehr von Trainer Muhammet Sen aus dem Urlaub mit einem Sieg wieder von seiner auch so schon erfolgreichen Kurzmission aus Lachem verabschieden.

Sieht sein Pendant Uwe Filla nach zwei Niederlagen in Folge natürlich völlig anders. Sein Ziel: Unbedingt den Negativtrend stoppen und mit dem dritten Saisondreier wieder in höhere Regionen vorstoßen. Große Hoffnungen setzt er dabei vor allem auf Torjäger Patrick Hoppe, der bislang drei der vier Aerzener Treffer erzielt hat, zuletzt aber Ladehemmung hatte. Finden aber auch die übrigen Offensivkräfte ihre Treffsicherheit endlich wieder, wäre Trainer Filla sicherlich nicht böse.

Als Tabellenvierter ist die SSG Halvestorf im Augenblick der erfolgreichste heimische Klub in der Fußball-Bezirksliga. Trainer Thilo Klotz sammelte mit seinen Mannen zwar schon sieben Punkte ein, muss aber noch mit dem kleinen Manko leben, dass vor heimischer Kulisse am einst gefürchteten Piepenbusch noch kein Sieg gelang. „Das wollen wir jetzt unbedingt ändern“, macht SSG-Spartenleiter Burkhard Büchler vor dem Sonntagsduell (15 Uhr) gegen den TSV Deinsen unmissverständlich deutlich. Und die Voraussetzungen dafür scheinen günstig, schließlich kann Trainer Klotz erstmals in dieser Saison personell aus dem Vollen schöpfen. „Er hat die Qual der Wahl“, weiß Büchler. Wer das Halvestorfer Tor gegen Deinsen hüten wird, ist allerdings noch völlig offen. Zwar ist Artjom Grincenko nach seiner Rotsperre wieder einsatzbereit, es ist aber nicht gänzlich ausgeschlossen, dass Vertreter Benjamin Kobert nach seinen guten Leistungen eine weitere Bewährungschance erhält.

Die Spiele im Überblick: MTV Almstedt – TSV Bisperode (Samstag,16 Uhr), MTSV Aerzen – SV Lachem/H., SSG Halvestorf – TSV Deinsen, Wallensen – Neuhof (alle So., 15 Uhr). ro



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt