weather-image
27°
×

Pyrmonts Routinier gegen Ramlingen im Kader / SG 74 ohne Hilker / Tündern in Pattensen

Luggeri vor Startelf-Comeback

Bezirk Hannover. Drei Spiele, drei Niederlagen, 1:11 Tore. Die Landesliga-Bilanz der SpVgg. Bad Pyrmont gegen den Tabellenzweiten SV Ramlingen-Ehlershausen macht wenig Hoffnung, dass am Sonntag (15 Uhr) die Pyrmonter Sieglos-Serie im direkten Duell der beiden Teams enden könnte.

veröffentlicht am 15.05.2015 um 16:07 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 08:41 Uhr

Und auch die zuletzt erschreckend schwache Leistung bei der deftigen 1:6-Pleite in Heessel macht wenig Mut, dass es besser wird. Der Blick auf die Tabelle macht den Ernst der Lage deutlich. Pyrmont steckt als Zwölfter (34 Pkt.) mitten im Abstiegskampf – und hat drei Spieltage vor Saisonende nur noch vier Punkte Vorsprung zum Relegationsplatz. Dass gegen Ramlingen mit Benedikt Hagemann, Andrzej Matwijow und Anatoli Deck drei Spieler verletzt ausfallen, macht für Trainer Philipp Gasde die Mission Klassenerhalt nicht leichter. Gut möglich, dass Routinier Daniele Luggeri sein Startelf-Comeback gibt. Auch Torwart Stefan Schmidt, Gerrit Pape und Torjäger Christopher Loges sind wieder dabei.

Die SG Hameln 74 muss am Sonntag (15 Uhr) im Heimspiel gegen den SV Bavenstedt auf den verletzten Spielmacher Jannik Hilker und Frederik Quindt verzichten. Hamelns Co-Trainer Dirk Schumachers hat großen Respekt vorm Gegner: „Bavenstedt ist eine starke Mannschaft, die uns alles abverlangen wird.“ Nachdem der Landesliga-Abstieg nun endgültig besiegelt ist, macht der HSC BW Tündern am Sonntag auf seiner Abschiedstournee Zwischenstopp in Pattensen. Allerdings ohne Kapitän Tim Piontek, der aufgrund einer Gelb-Sperre fehlt. „Trotz des Abstieges haben wir keine Punkte zu verschenken“, sagt Teamsprecher Karsten Leonhart. aro



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige