weather-image
14°
×

Verfolgerduell an der Südstraße: Spielvereinigung gegen Rinteln / Germania Hagen – Barsinghausen

Loges und Skorski – Pyrmont mit Paradesturm

Fußball (kf). Zwei Spiele in Folge ohne Sieg reichen Reinhard Loges völlig. Egal, was kommt, am Sonntag zählen für den Trainer der Spielvereinigung Bad Pyrmont nur drei Punkte, wenn seine Mannschaft in der Bezirksliga gegen den SC Rinteln antritt. Schließlich soll die Festung Südstraße nicht noch mehr ins Wanken geraten. Die 2:3-Heimpleite gegen Nienstädt 09 hat Loges gereicht. „Das darf nicht noch einmal passieren, dass wir Punkte unnötig liegen lassen“, sagte der ehemalige Stürmer. Doch leicht wird es für die Pyrmonter morgen – Anpfiff ist um 15 Uhr – keinesfalls, denn die Rintelner kommen nicht in die Kurstadt, um drei Punkte als Gastgeschenk abzuliefern.

veröffentlicht am 14.10.2011 um 19:06 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 14:41 Uhr

Dennoch geht Loges ohne taktische Plänkeleien in die Spitzenpartie. „Wir werden das Spiel bestimmen, Rinteln muss sich nach uns richten“, äußerte sich Pyrmonts Coach nach dem Donnerstag-Training recht locker. Deshalb setzt er auf Offensive. Alles andere wäre auch unverständlich, denn mit Christopher Loges, der bislang elf Treffer erzielte, und Lukasz Skorski (5 Tore) kann er wieder seinen Paradesturm aufs Feld schicken. Doch nur mit den beiden torgefährlichen Angreifern wird es morgen nicht getan sein. Auch die Defensivabteilung, die sich zuletzt nicht immer sattelfest präsentierte, ist gefordert. Vor allem Rintelns Torjäger Kastriot Hasani könnte der Viererkette Probleme bereiten. Immerhin traf der Ex-Hamelner bereits siebenmal.

Heimspiel hat am Sonntag (15 Uhr) auch Germania Hagen. Gegen den TSV Barsinghausen soll bei der Elf von Trainer Dirk Sölla der Aufwärtstrend der letzten drei Spiele, die dem Aufsteiger immerhin fünf Punkte bescherten, fortgesetzt werden. Vom Tabellenstand her dürfte das „Unternehmen erster Heimsieg“ durchaus in die Tat umgesetzt werden. Doch Sölla bleibt skeptisch: „Barsinghausen ist nicht so schlecht, wie es derzeit der Tabellenstand ausdrückt.“ Hinzu kommt, dass Hagens Trainer momentan die Stürmer fehlen. Kevin Sölla fällt definitiv aus. Der Einsatz von Marvin Strobl, Nico von Stietencron und Miguel Nunes stand gestern noch in den Sternen. Für Sölla aber keine unlösbare Aufgabe: „Wenn gar nichts läuft, müssen wir eben improvisieren.“ Zwei Stürmer wird er schon aus dem Hut zaubern.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt