weather-image
10°
×

Fußball-Oberliga: Hastenbeck gewinnt nach 0:1-Rückstand 3:2 gegen Barmke

Lity macht Heimsieg perfekt

veröffentlicht am 02.10.2016 um 16:33 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 09:24 Uhr

SV Hastenbeck – TSV Barmke 3:2 (0:1).

Hastenbeck sitzt Tabellenführer Barum und PSV Hildesheim weiter im Genick! Es war ein hartes Stück Arbeit, das die Damen vom Reuteranger verrichten mussten. Bei Claudia Bubats Debüt als Co-Trainerin fanden die Hastenbeckerinnen im ersten Durchgang nicht zu ihrem Spiel. „Die ersten zehn Minuten waren gut. Dann haben wir den Faden völlig verloren. Die Körpersprache hat gefehlt. Barmke hat körperlich betont gespielt und wir haben nicht dagegen gehalten“, so Bubat. Die 1:0-Auswärtsführung, durch Cindy Kaufmann, war nicht unverdient. „In der Pause haben wir unsere Fehler klar angesprochen. Die Mannschaft hat unsere Vorgaben Forderungen mehr als umgesetzt. Wir haben wesentlich besser dagegengehalten und waren wieder im Spiel“, gab Bubat Einblick in die Pausenansprache. Die Lity-Elf kämpfte nun um ihre Punkte – und wurde belohnt: Erst sorgte Kerstin Jäger für den Ausgleich, ehe die gerade eingewechselte Selen Demirkaya für den umjubelten Führungstreffer sorgte. Doch der Sieg war noch nicht in trockenen Tüchern. Kaufmann glich nur 180 Sekunden nach dem 2:1 aus. „Wir haben fußballerisch nicht herausragend gespielt. Aber wir haben das getan, was es braucht, um so ein Spiel zu gewinnen“, meinte Bubat. Spielertrainerin Bianca Lity fasste sich ein Herz, zog aus 30 Metern ab – und traf in den Winkel. Damit war es geschafft: Hastenbeck bleibt ungeschlagen und auf dem dritten Rang. „Wir müssen weiter jeden Punkt mitnehmen. Es ist unwahrscheinlich, dass wir so beständig bleiben. So können wir uns für einen Hänger ein gutes Polster erarbeiten“, freute sich Bubat schließlich.

Tore: 0:1 Cindy Kaufmann (30.), 1:1 Kerstin Jäger (62.), 2:1 Selen Demirkaya (73.), 2:2 Kaufmann (76.), 3:2 Bianca Lity (77.).

Tünderns Landesligafrauen feierten einen souveränen 5:0-Heimsieg gegen den SV Sebbenhausen-Balge.

HSC BW Tündern – SV Sebbenhausen-Balge 5:0 (3:0).

„Der Sieg war auch in der Höhe verdient. Wir haben von Beginn an gut hinten gestanden, wie bereits in den letzten Spielen. Und dann haben wir schnell nach vorne umgeschaltet“, verriet Tünderns Trainer Alexander Stamm den heutigen Schlüssel zum Sieg. Sabrina Paech schoss die Blau-Weißen bereits in der 7. Minute auf die Siegerstraße – zuvor hatten die Gastgeberinnen bereits zwei Chancen auf den frühen Vorteil. Paech und Jana Range erhöhten nach etwas mehr als einer halben Stunde schließlich zur 3:0-Pausenführung. Es sollte bereits die Entscheidung sein – denn Tündern ließ heute nicht locker. „Wir hatten das Spiel über 90 Minuten im Griff“, so Stamm. Lara Kaller und Runge erhöhten nach dem Seitenwechsel auf den 5:0-Endstand. „Sebbenhausen hatte heute eine Torsituation nach einem Eckball. So stellt man sich das als Trainer vor“, freute sich Stamm und attestierte Runge sowie Vedis Karl starke Leistungen.

Tore: 1:0 Sabrina Paech (7.), 2:0 Paech (30.), 3:0 Jana Runge (36.), 4:0 Lara Kaller (65.), 5:0 Runge (75.).



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige