weather-image
Frauenfußball: Heimniederlagen für Hastenbeck und Tündern / Erster Sieg für Holzhausen

Leistung stimmt, Ergebnis nicht

HAMELN-Pyrmont. In der Frauenfußball-Oberliga kassierten der SV Hastenbeck (0:1 gegen PSV GW Hildesheim) und Blau-Weiß Tündern (0:2 gegen FFC Renshausen) Heimniederlagen. Bezirksligist Inter Holzhausen feierte dagegen mit 4:1 den ersten Saisonsieg gegen PSV GWV Hildesheim II.

veröffentlicht am 17.09.2017 um 16:59 Uhr

Zweikampfstark: Hastenbechs Selen Demirkaya (2. v. l.) Foto: awa
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Vom Torhagel blieben Hastenbecks Fußballerinnen im Oberliga-Heimspiel gegen den PSV Grün-Weiß Hildesheim zwar diesmal verschont, aber auch diesmal ging das Team von Spielertrainerin Bianca Lity mit 0:1 (0:0) leer aus. Als Tabellenelfter steht Hastenbeck mit drei Punkten weiter auf einem Abstiegsplatz.

Trotz der knappen Niederlage gegen den Tabellendritten aus Hildesheim war Lity mit der Leistung ihrer Mannschaft sehr zufrieden. Im Vergleich zur deftigen 0:8-Pleite gegen Sparta Göttingen habe der SVH ein anderes Gesicht gezeigt und sei über weite Strecken des Spiels ein gleichwertiger Gegner gewesen. „Wir haben heute auf eine Dreierkette umgestellt. Hildesheim hatte trotz seiner individuellen Stärke Probleme, Chancen zu erspielen. Insgesamt hatte PSV vielleicht drei echte Möglichkeiten.“ Eine davon nutzte Franziska Aue, die in der 20. Minute per Kopf Hildesheims Siegtreffer erzielte. „Da haben wir nicht aufgepasst“, sagte Lity, die kurz vor Schluss Gelb-Rot sah, weil sie nach einer Verletzung zu früh das Spielfeld betrat. Zuvor hatte Laura Rischmüller den Ausgleichstreffer auf dem Fuß, aber ihr Schuss ging knapp am Tor vorbei.
BW Tündern – FFC Renshausen 0:2 (0:1). Erst traf Renshausen den Pfosten, dann die Latte. Die dritte Chance des FFC war dann drin. Katharina Heuerding (34.) verwandelte einen Elfmeter, der laut Tünderns Trainer Alexander Stamm keiner war, „weil Carolin Brede ganz klar den Ball gespielt hat“. Mit dem 0:2 besiegelte Sarah Bode (65.) Tünderns Heimniederlage, die laut Stamm verdient war.
SC Inter Holzhausen – PSV GW Hildesheim II 4:1 (3:0). In der Frauenfußball-Bezirksliga herrschte beim Aufsteiger Inter Holzhausen beste Stimmung, denn gegen den PSV GW Hildesheim II gelang der Mannschaft von Trainer Boris Megerle mit 4:1 (3:0) der erste Saisonerfolg. Hannah Gregorius (18.) und Stefanie Schlehaider (22./39./85.) waren die Torschützinnen. Dana Will (61.) traf für Hildesheim.aro/kf

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare